Hauptmenü öffnen
Qsicon Ueberarbeiten.svg
Artikel eintragen Dieser Artikel wurde aufgrund von inhaltlichen Mängeln in der Qualitätssicherung des Portals Radsport eingetragen. Dies geschieht, um die Qualität der Artikel aus dem Themengebiet Radsport auf ein akzeptables Niveau zu bringen. Bitte hilf mit, die inhaltlichen Mängel dieses Artikels zu beseitigen, und beteilige dich bitte an der Diskussion! Cycling (road) pictogram.svg

Erik Becker (* 14. Juli 1965)[1] ist ein ehemaliger deutscher Radsportler.

Becker gewann zweimal die DDR-Meisterschaft im Querfeldeinrennen, 1986 und 1988.[2] 1989 wurde er Zweiter, 1987 Dritter der Titelkämpfe.

Er startete für die SG Semper Berlin. Im Februar 1992 schloss er sich der RG Hamburg an, wo sein Vater Peter Becker (Trainer von Jan Ullrich) mit Ullrich, Michael Giebelmann, Ralf Grabsch und André Korff eine Trainingsgruppe und Wohngemeinschaft gründete.[3]

BeruflichesBearbeiten

Nach seiner aktiven Laufbahn war Becker Sportkoordinator des Teams Deutsche Telekom „Jan Ullrich“ und als Landestrainer Mountainbike Bayern tätig.

Becker war Geschäftsführer des Instituts für Prävention und Diagnostik Regensburg (IPD). Er gründete 2003 ein eigenen Firma (Beckercoaching) mit den Schwerpunkten Leistungsdiagnostik, Trainingsplanung und betriebliches Gesundheitsmanagement.[4]

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Rad Sport Kontakt GmbH (Hrsg.): Rad-Bundesliga. Frankfurt am Main 1993, S. 49.
  2. Erik Becker in:radsportseiten.net. Abgerufen am 10. Januar 2019.
  3. Peter Becker: Der Trainer. Ein Leben für den Radsport. Scheunen-Verlag, 2004, ISBN 3-934301-99-1, S. 95.
  4. Erik Beckers Firma beckercoaching. Abgerufen am 10. Januar 2019.