Hauptmenü öffnen

Epplehaus

Gebäude und alternatives Kulturzentrum in Tübingen
Epplehaus in Tübingen 2019

Das Epplehaus ist ein selbstverwaltetes Jugendhaus in der Karlstraße in Tübingen. Das Jugendzentrum wurde in Gedenken an den 1972 bei einer Verfolgungsjagd von der Polizei erschossenen 17-jährigen Richard Epple benannt.[1][2]

GeschichteBearbeiten

Im April 1972 brannte der Tübinger Jugendclub Schwabenhaus aus ungeklärten Umständen nieder. Als Forderungen nach Aufklärung der Brandursache und Renovierung des Schwabenhauses nicht erfüllt wurden, besetzten Jugendliche im Juni 1972 nach einem Konzert von Ton Steine Scherben ein leerstehendes Bankgebäude in der Karlstraße. Im Juli 1972 erwarb die Stadt Tübingen das Gebäude von der Kreissparkasse Tübingen und stellte es für die Jugendarbeit zur Verfügung.[3] Zunächst wurde das Zentrum durch das Stadtjugendreferat Tübingen verwaltet. 1978 erfolgte die Gründung des Trägervereins Jugendzentrum Epplehaus e.V. Nachdem der Verein längere Zeit durch Sozialpädagogen unterstützt wurde, wird das Jugendzentrum seit 2004 von etwa 30 Jugendlichen und jungen Erwachsenen ehrenamtlich selbst verwaltet.[4] Das Frauencafé zog ins Frauenprojektehaus. Auf einer Etage betreibt die Stadt das Jugendmediencafé und das Jugendkulturbüro.[2]

Vor allem durch die Konzerte im Gewölbekeller wurde das Epplehaus zu einer über die Region hinaus bekannten Institution. Von Rock über Punk, Metal, Reggae oder Hardcore waren alle Genres und viele berühmte Bands in der Geschichte des Hauses vertreten.[5]

Das Epplehaus heuteBearbeiten

Arbeitsschwerpunkt des Epplehauses ist die Förderung der Jugendkulturarbeit. Das Jugendzentrum bietet besonders im Bereich Musik ein großes Angebot. Jungen DJs steht eine reichhaltige Ausstattung von Mischpulten, Mikrophonen und Musikequipment zur Verfügung, sie erhalten die Chance auf kleine Auftritte und lernen, diese im Vorfeld selbst zu vermarkten und zu bewerben. Im Tonstudio des hauseigenen Musikprojekts bits&bytes to music werden die Grundlagen der Musikproduktion am Computer eingeübt. Im Saal des Hauses finden regelmäßig vor allem Livekonzerte aus den Bereichen Metal (Metalnight), Hardcore/Punk, Independent und Alternative Rock statt; von Underground bis Top Bands wird ein breites Spektrum präsentiert. Diverse elektronische DJ-Musikveranstaltungen gehören ebenfalls zum Angebot des Hauses.

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Manfred Hantke: Im Ford erschossen: Richard Epple war auf der Flucht vor der Polizei (Memento des Originals vom 4. Dezember 2014 im Internet Archive)   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.zeit-zeugnisse.de, Geschichtsportal zeit-zeugnisse.de, 1. März 2012
  2. a b 40 Jahre Tübinger Epplehaus: Internetcafé statt Teestube, Reutlinger Generalanzeiger, 21. Juni 2012
  3. Konzeption 2001. Geschichte des Richard-Epple-Hauses (Memento des Originals vom 5. März 2016 im Internet Archive)   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.epplehaus.de, Website Epplehaus, abgerufen am 17. Juli 2013
  4. 40 Jahre 40 Stunden (Memento des Originals vom 13. Juni 2013 im Internet Archive)   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.epplehaus.de, Programmheft 40 Jahre Epplehaus
  5. 40 Jahre Epplehaus: Tolle Atmosphäre bei der 40-Stunden-Feier, Schwäbisches Tagblatt, 25. Juni 2012

WeblinksBearbeiten

Koordinaten: 48° 30′ 59,5″ N, 9° 3′ 32,2″ O