Enderby Island

Drittgrößte Insel der zu Neuseeland gehörenden Inselgruppe der Aucklandinseln

Enderby Island ist die drittgrößte Insel der zu Neuseeland gehörenden Auckland Islands im südlichen Pazifischen Ozean. Sie liegt unmittelbar vor der Nordostküste der Hauptinsel Auckland Island. Benannt ist die Insel nach Samuel Enderby Jr., dem Gründer einer Walfang-Firma, dessen Walfänger Ocean die Auckland-Inseln im Jahr 1806 entdeckte.

Enderby Island
Ein Blick entlang der Küste
Gewässer Südpazifik
Inselgruppe Auckland Islands
Geographische Lage 50° 29′ 45″ S, 166° 17′ 44″ OKoordinaten: 50° 29′ 45″ S, 166° 17′ 44″ O
Enderby Island (New Zealand Outlying Islands)
Länge 4,6 km
Breite 2,4 km
Fläche 7,69 km²
Höchste Erhebung 46 m
Einwohner unbewohnt
Lage von Enderby Island im Nordosten der Auckland Islands

GeschichteBearbeiten

Auf Enderby Island wurden Reste einer polynesischen Siedlung etwa aus dem 13. Jahrhundert gefunden. Das stellt bis heute die weltweit südlichste Fundstelle aller polynesischen Siedlungen dar.[1] Am 20. März 1887 lief die in Boston registrierte Bark Derry Castle mit 23 Personen an Bord auf dem Weg von Geelong in Victoria nach Falmouth in Cornwall vor Enderby Island auf Grund. Die Schiffbrüchigen harrten ein halbes Jahr auf der windigen und nasskalten, etwa 4 × 2 km großen, Insel aus, bis sie am 21. September 1887 von der Awarua, die sich bei den Auckland Islands auf illegaler Robbenjagd befand, nach Victoria zurückgebracht wurden. Nur acht Schiffbrüchige überlebten. Ende des 19. Jahrhunderts begann ein Siedlungsversuch auf der Insel, der jedoch wegen des rauen Klimas kurze Zeit später aufgegeben wurde.

Tierwelt (Fauna)Bearbeiten

Auf Enderby kommen unter anderem der Neuseeländische Seelöwe (Phocarctos hookeri) sowie Seevögel wie die Aucklandscharbe (Phalacrocorax colensoi) oder der Gelbaugenpinguin (Megadyptes antipodes) vor.

Die 1894 von den Siedlern mitgebrachten Shorthorn-Rinder lebten, nach Aufgabe der Siedlung sich selbst überlassen, noch etwa einhundert Jahre auf der Insel und vernichteten dabei nahezu die gesamte Flora. Daher wurde vom neuseeländischen Department of Conservation ihre Beseitigung beschlossen; im Februar 1993 wurde die letzte lebende Kuh aufs Festland gebracht. Derzeit wird versucht, u. a. durch Klonen, diese sogenannten Enderby Island Cattle vor dem Aussterben zu bewahren.[2] Daneben wurden Kaninchen ausgesetzt, deren Nachfahren, die Enderby-Island-Kaninchen, ebenfalls in den frühen 1990er Jahren zusammen mit den eingeschleppten Mäusen vernichtet wurden. Einige Enderby-Island-Kaninchen wurden vorher nach Neuseeland gebracht, wo sie noch heute gezüchtet werden.[3]

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Don Macnaughtan: Bibliography of Prehistoric Settlements on Norfolk Island, the Kermadecs, Lord Howe, and the Auckland Islands (englisch)
  2. Rare Breeds Conservation Society of New Zealand: Enderby Island Cattle (englisch)
  3. Rare Breeds Conservation Society of New Zealand: Enderby Island Rabbit (englisch)

WeblinksBearbeiten