Hauptmenü öffnen

Elisabeth von Meißen

wettinische Prinzessin, Burggräfin von Nürnberg

Elisabeth von Meißen (* 22. November 1329 auf der Wartburg; † 21. April 1375) war eine Prinzessin aus dem Hause Wettin und durch Heirat Burggräfin von Nürnberg.

LebenBearbeiten

Elisabeth war eine Tochter des thüringischen Landgrafen und Markgrafen von Meißen Friedrich II. und Mechthild/Mathilde (* 1309/13; † 2. Juli 1346), der Tochter Kaiser Ludwigs des Bayern.

Sie heiratete am 7. September 1350 in Jena den Nürnberger Burggrafen Friedrich V., aus deren Ehe acht Kinder hervorgingen:

  • Beatrix (1355–1414), Gattin des Herzogs Albrecht III. von Österreich
  • Elisabeth (1358–1411), Gattin König Ruprechts
  • Agnes, (* 1366; † 22. Mai 1432), Klarissenkloster in Hof (1376–1386), heiratete 1386 in Konstanz den Freiherrn Friedrich von Daber († 15. Juli 1410), Frauenkloster in Hof (1406–1432), 1411–1432 Äbtissin
  • Margaret (1367–1406), Gattin von Hermann II. von Hessen
  • Johann III., Burggraf (1369–1420)
  • Friedrich VI. (1371–1440), Burggraf, als Friedrich I. erster Kurfürst von Brandenburg aus dem Haus Hohenzollern
  • Anna (1375–1392)
  • Katharina (1375–1409), Äbtissin des Klarissenklosters in Hof

WeblinksBearbeiten