Hauptmenü öffnen

Die Eklogē tōn nomōn (griechisch Ἐκλογὴ τῶν νόμων = Auszug aus den Gesetzen) ist ein - in ungefähr 25 Handschriften überliefertes[1] - Gesetzbuch der byzantinischen Kaiser Leon III. und Konstantinos V., das wohl im März 741 promulgiert wurde.

Es handelt sich um eine kurze Auswahl aus dem Corpus iuris civilis, dessen Komplexität durch Simplizität „zu größerer Menschenfreundlichkeit verbessert“ (so die Rubrik) werden sollte.[2] Das Werk enthält aber auch – insbesondere im Ehe- und Strafrecht – eigenständige, bisweilen christlich geprägte Vorschriften. Außerdem wird die Todesstrafe durch dieses Gesetzbuch abgeschafft und durch Verstümmelung ersetzt.[3] Im Prolog wird – in cäsaropapistischer Manier – der Kaiser als von Gott beauftragter Hirt der Herde der Gläubigen bezeichnet, was der wichtigste Grund für die Ersetzung der Ekloge tōn nomōn durch die Eisagogē tou nomou war.[4]

LiteraturBearbeiten

  • Karl Eduard Zachariae von Lingenthal, Collectio librorum juris Graeco-Romani ineditorum: Ecloga Leonis et Constantini, Epanagoge Basilii, Leonis et Alexandri, Leipzig 1852, 1-52 (Ndr. in: I. Zepos / P. Zepos, Jus Graecoromanum, Athen 1931 [Ndr. Aalen 1962], II 3-62) (editio princeps)
  • K. E. Zachariä von Lingenthal, Geschichte des griechisch-römischen Rechts, 3. Auflage, Berlin 1892 (Ndr. Aalen 1955) (Darstellung nahezu des gesamten Rechts der Ekloge ton nomon)
  • Bernhard Sinogowitz, Studien zum Strafrecht der Ekloge, Athen 1956
  • Ludwig Burgmann, Ecloga. Das Gesetzbuch Leons III. und Konstantinos' V., Frankfurt am Main 1983 (maßgebliche Edition)
  • Spyros Troianos, Οι πηγές του βυζαντινού δικαίου, 3. Auflage, Athen / Komotini 2011, 160-168 u.ö. (470)

AnmerkungenBearbeiten

  1. Ludwig Burgmann, Marie Theres Fögen, Andreas Schminck, Dieter Simon: Repertorium der Handschriften des byzantinischen Rechts I, Frankfurt am Main 1995, S. 410f.
  2. A. Schminck: Leges ou νόμοι? Le choix des princes slaves à l'époque de Photius et les débuts de l'ἀνακάθαρσις τῶν παλαιῶν νόμων. In: Spyridon Flogaitis, Antoine Pantélis (Hrsgg.): The Eastern Roman Empire and the Birth of the Idea of State in Europe. London 2005, S. 309f.
  3. Judith Herrin: Byzanz - Eine erstaunliche Geschichte eines mittelalterlichen Imperiums. Reclam-Verlag. Stuttgart 2013, ISBN 978-3-15-010819-2, S. 98.
  4. A. Schminck, Ekloge, in: Lexikon für Theologie und Kirche, 3. Auflage, Bd. 3, 1995, 573.