Eisenbahnunfall von Sternthal-Pettau

Bei dem Eisenbahnunfall von Sternthal-Pettau entgleiste am 5. November 1918 ein Militärzug. Mindestens 63 Menschen starben.

AusgangslageBearbeiten

Die Quellen[1] sprechen von einem „Bahnhof Sternthal-Pettau“ an der Südbahn. Die Orte Sternthal (slow. Strnišče, heute: Kidričevo) und Pettau (slow. Ptuj) sind benachbarte Orte mit je einem eigenen Bahnhof[2] – allerdings nicht an der Südbahn, sondern an der von ihr abzweigenden Bahnstrecke Pragersko–Čakovec.[3] Beide Strecken wurden allerdings von der Südbahngesellschaft betrieben.

Auf der Strecke war der Militärzug Nr. 259 mit Kriegsheimkehrern unterwegs. Der Zug bestand aus einer Lokomotive und 43 zweiachsigen Wagen.[4]

UnfallhergangBearbeiten

Am vierten Wagen des Zuges[5] trat ein Heißläufer auf, in dessen Folge ein Radsatzlager brach und der Wagen nach der Durchfahrt durch den Bahnhof Sternthal auf freier Strecke entgleiste. Er wurde noch 100 Meter mitgeschleift, bevor die Kupplung riss. Nachdem das geschehen war, fuhr der hintere Teil des Zuges auf den vorderen auf. Dabei wurden der entgleiste Wagen sowie weitere 10 Wagen ineinander geschoben und zertrümmert. Der Heißläufer war vermutlich durch schlechte Schmierung entstanden. Kriegsbedingt standen nur minderwertige Schmiermittel zur Verfügung.[6]

FolgenBearbeiten

63[7] Soldaten starben (nach anderer Quelle: 80[8]), 121[9] wurden darüber hinaus verletzt (nach ersten Meldungen 200[10]), davon 96[11] schwer.

LiteraturBearbeiten

  • Erhard Born: Klassische Eisenbahnunfälle (Teil 3). In: Hamburger Blätter für alle Freunde der Eisenbahn April 1956 = 3. Jahrgang Nr. 4, S. 6.
  • Ludwig von Stockert: Eisenbahnunfälle (Neue Folge) – Ein weiterer Beitrag zur Eisenbahnbetriebslehre. Berlin 1920, Nr. 253.

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Born; Stockert: Eisenbahnunfälle (N.F.).
  2. Hans Schweers u. a.: Eisenbahnatlas Italien und Slowenien. Aachen 2010. ISBN 978-3-89494-129-1, S. 14.
  3. Born.
  4. Stockert: Eisenbahnunfälle (N.F.).
  5. Stockert: Eisenbahnunfälle (N.F.).
  6. Born.
  7. Born.
  8. Achsenbruch bei einem Heimkehrerzug, Die Neue Zeitung (8. November 1918)
  9. Born; Stockert: Eisenbahnunfälle (N.F.).
  10. Achsenbruch bei einem Heimkehrerzug, Die Neue Zeitung (8. November 1918)
  11. Stockert: Eisenbahnunfälle (N.F.).

Koordinaten: 46° 24′ 2,6″ N, 15° 48′ 1,3″ O