Eijebong, auch Eijeboñ, ist eine weibliche Gottheit im monotheistischen Glauben auf Nauru, die noch Mitte des 19. Jahrhunderts von den indigenen Nauruern verehrt wurde,[1][2] bis 1945 jedoch durch christliche Missionierung verdrängt wurde.[3]

Über die Göttin und ihre Verehrung ist wenig bekannt, es gab keine Art von Priesterschaft, sie wurde als Kult individuell ohne Öffentlichkeit mit Gaben, die im Busch dargebracht wurden, verehrt.[4][5]

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Nauru A "Spy" Guide Volume 1 Strategic Information and Development, IBP, Inc., Lulu.com, 2009, S. 30 [1]
  2. Swiss Review of World Affairs, Bände 25–26, Neue Zürcher Zeitung, 1975 [2]
  3. Nauru. In: J. Gordon Melton, Martin Baumann (Hrsg.): Religions of the World: A Comprehensive Encyclopedia of Beliefs and Practices. Band 1: A–B. 2. Auflage. ABC-Clio, Santa Barbara, CA, Denver, CO, Oxford 2010, S. 2045.
  4. Camilla H. Wedgwood: Report on Research Work in Nauru Island, Central Pacific. In: Oceania. Band 6, Nr. 4, 1936, S. 359–391, hier S. 376 (JSTOR 40327573).
  5. Nancy Viviani: A history of Nauru. Australian National University, Canberra 1967, S. 8. (Thesis, anu.edu.au).