Edward J. Roye Building

Hochhausruine in Monrovia, Liberia

Das Edward J. Roye Building ist ein Hochhaus in der liberianischen Hauptstadt Monrovia. Das ehemalige Regierungsgebäude wurde nach dem fünften Präsidenten der Republik Liberia, Edward J. Roye (1815–1852) benannt.

Edward J. Roye Building
Edward J. Roye Building
Edward J. Roye Building im Hintergrund, 1976
Basisdaten
Ort: Monrovia
Architekt: Winston Richards
Koordinaten: 6° 19′ 1″ N, 10° 48′ 9,4″ WKoordinaten: 6° 19′ 1″ N, 10° 48′ 9,4″ W
Edward J. Roye Building (Liberia)
Edward J. Roye Building
Nutzung/Rechtliches
Nutzung: Ehemaliges Regierungsgebäude
Anschrift
Anschrift: Ashmun Street
Stadt: Monrovia
Land: Liberia

ArchitekturBearbeiten

Das Bauwerk wurde vom liberianischen Star-Architekten Winston Richards entworfen, der seit den 1970er Jahren als leitender Architekt und Städteplaner zahlreiche Gebäude und Verkehrsbauwerke in Liberia entwarf. Das architektonisch an europäische und amerikanische Hochhäuser orientierte Gebäude wurde als Eingangstor zur Stadt konzipiert.

NutzungBearbeiten

Das Hochhaus wurde ursprünglich für die älteste Partei Liberias, die True Whip Party errichtet. Allerdings wurde es in den 70er-Jahren auch von der Regierung genutzt und anderen Organisationen genutzt.[1]

OrtBearbeiten

Das Edward J. Royce Building liegt in der Ashmun Street im Geschäftsbezirk Monrovias. Es dominiert noch immer die Skyline und befindet sich in unmittelbarer Nähe zur Gabriel Tucker Bridge über den Mesurado River.

ZerstörungBearbeiten

Während des Bürgerkrieges wurde das Hochhaus von den Rebellen beschossen und in Brand gesteckt, es wurde danach vollständig ausgeplündert und ist heute eine Ruine. In Folge dieser Zerstörung protestierte die True Whip Party gegen den Verfall des Gebäudes, da es noch im Besitz der Partei sei und verklagte die liberianische Regierung.[2]

WeblinksBearbeiten

Commons: Edward J. Roye Building – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Times: "American Colonization Society Still Owns Land in Liberia?"
  2. The inquirer (Hrsg.): Concerned TWP Members Take Gov't to Court.