Edi (Film)

Film von Piotr Trzaskalski (2002)

Edi ist ein polnischer Film des Regisseurs Piotr Trzaskalski. Premiere hatte der Film am 18. Oktober 2002.

Film
OriginaltitelEdi der Zigeunerbaron
Produktionsland Polen
Originalsprache Polnisch
Erscheinungsjahr 2002
Länge 97 Minuten
Stab
Regie Piotr Trzaskalski
Drehbuch Piotr Trzaskalski
Produktion Piotr Dzięcioł
Musik Wojciech Lemański
Kamera Krzysztof Ptak
Besetzung

HandlungBearbeiten

Edi und sein Freund Jurek sind Zigeuner, die durch das Sammeln von Schrott ihr Leben finanzieren. Edi trifft eines Tages zwei Zigeuner, die ihm anbieten, Privatlehrer ihrer Schwester, die sie Prinzessin nennen, zu werden. Edi, der eine große Liebe zu Büchern hat, nimmt das Angebot an. Die Schwester wird von ihren Brüdern im Haus eingesperrt, um zu verhindern, dass sie mit anderen Männern Kontakt hat. Edi hat Mitleid mit ihr und ermöglicht ihr eines Tages, aus dem Haus zu entkommen. Sie ergreift die Chance und trifft sich mit ihrem Freund, einem Zigeunerbuben. Als sie einige Zeit später schwanger wird, fällt der Verdacht der Brüder sofort auf den Zigeunerbuben. Die Prinzessin schützt ihn und behauptet, Edi habe sie vergewaltigt. Dafür wird Edi von den Brüdern kastriert, und später wird ihm „sein“ Kind gegeben, um es aufzuziehen. Edi, wohl wissend, dass es nicht sein Kind ist, widerspricht nicht.[1] Edi geht auf das Land und zieht dort das Kind groß. Bei der Taufe des Kindes tauchen unerwartet die Prinzessin und der leibliche Vater des Kindes auf, um ihr Kind abzuholen.

AuszeichnungenBearbeiten

WeblinksBearbeiten

FußnotenBearbeiten

  1. Zusammenfassung bei culture.pl@1@2Vorlage:Toter Link/www.culture.pl (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiven Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis. (englisch)