Die Druckwaage, auch Differenzdruckventil[1] oder Druckdifferenzventil[2], (engl. pressure compensator[3]) ist in der Hydraulik ein Druckventil, das einen Differenzdruck zwischen einer extern zugeführten Messstelle und einem am Ventil anliegenden Druck regeln kann.[3] Zumeist wird die Druckwaage in Verbindung mit einer Messdrossel[3] eingesetzt, wobei die Messdrossel zwischen externem Druckabgriff und Druckwaage platziert wird. Dadurch bleibt der Volumenstrom auch bei wechselnder Last konstant.[3] Die Kombination von Druckwaage und Messdrossel ergibt ein Stromregelventil. Eine Druckwaage kann auch in Kombination mit einem Proportional- oder Regelventil eingesetzt werden. Das Stetigventil übernimmt dabei die Funktion der Messdrossel.[3] Damit lässt sich der Volumenstrom lastunabhängig steuern. Druckwaagen kommen auch bei Load-Sensing-Systemen zum Einsatz.[4]

Einzelnachweise Bearbeiten

  1. Dietmar Findeisen: Ölhydraulik: Handbuch für die hydrostatische Leistungsübertragung in der Fluidtechnik, Springer-Verlag, Heidelberg, 2006, S. 652, ISBN 978-3-540-23880-5
  2. Dieter Will, Norbert Gebhardt (Hrsg.): Hydraulik - Grundlagen, Komponenten, Schaltungen, 5. Aufl., Springer Verlag Berlin Heidelberg, 2011, S. 484, ISBN 978-3-642-17242-7
  3. a b c d e Hawe Fluid-Lexikon
  4. Gerhard Bauer: Ölhydraulik: Grundlagen, Bauelemente, Anwendungen, Vieweg u. Teubner, 2011, S. 214, ISBN 978-3-8348-1464-7