Diskussion:Verwahrlosung

Letzter Kommentar: vor 2 Jahren von 2A02:1206:451C:2820:B18C:BDD8:D1E9:30BF in Abschnitt politisch korrekt

Diskussion

Bearbeiten

Sehr geehrte(r) VerfasserIn,

mich erschüttert ein Satz aus Ihrem Artikel über "Verwahrlosung":

„Nach der derzeitigen Bundesstatistik gelten Obdachlose, Langzeitarbeitslose, Personen ohne Ausbildung oder Bettler als verwahrlost, wenn mindestens eine zusätzliche Bedingung hinzutritt, wie Alkoholabhängigkeit oder Zugehörigkeit zu bestimmten Volksgruppen oder Religionen oder Strafauffälligkeit.“

Möchten Sie dies nicht spezifizieren? Welche Volksgruppen, welche Religionen sind gemeint? Was meint „derzeitig“, wo kann man die Bundesstatistik nachlesen? Ist die Bundesstatistik von Deutschland gemeint?

In der jetzigen Fassung könnte der Satz z.B. so interpretiert werden, dass ein katholischer Langzeitarbeitsloser als verwahrlost gilt. Entspricht das den Tatsachen?

Davon abgesehen erscheint es mir entsetzlich (und unwahrscheinlich), dass die Zugehörigkeit zu einer Volksgruppe oder zu einer Religion anscheinend ausschlaggebend sein kann über die Bezeichnung „verwahrlost“.

Auch dass eine Person ohne Ausbildung verwahrlost gelten kann, wenn sie einer „bestimmten Volksgruppe oder Religion“ angehört, erschüttert mich.

Schließlich wäre interessant, welche juristischen Konsequenzen für eine als „verwahrlost“ eingestufte Person in Deutschland entstehen bzw. ob solche entstehen.

Ich möchte Sie also eindringlich um Spezifizierung bitten!


Tja, die Realität ist tatsächlich manchmal erschütternd.
Aber wegen dieser Pupserei wurde der insgesamt recht interessante Artikel auf das jetztige Minimalformat reduziert? -- 77.3.40.9 03:53, 27. Aug. 2009 (CEST)Beantworten


Jetzt habe ich auch die sog. »Diskussion« zu der sogar beantragten Löschung des Artikels gefunden. Also da muss ich schon den Kopf schütteln. Mag ja sein, daß nicht alles perfekt war, aber wie dort »begründet« wurde ist vor allem rein subjektiv. Der Begriff Verwahrlosung wird aktuell bei einer Suche 854 mal in der Wikipedia gefunden. http://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Spezial:Suche&search=verwahrlos* Ist aber angeblich nicht gebräuchlich, veraltet oder sonstnochwas. Ob der der Teil mit den Religionen etc. einen echten Hintergrund hat kann und mag ich nicht beurteilen, aber der andere Teil erscheint mir sehr interessant und auch wichtig. Es werden z. B. gültige und angewendete Kriterien einer Bundesstatistik genannt. Dazu wäre natürlich eine Quellenangabe hilfreich, schlicht übergehen oder löschen sollte man das jedoch auf keinen Fall. So wie der Artikel jetzt dasteht ist jedenfalls deutlich ärmer als vorher, genaugenommen schlicht unbrauchbar.
Und nein: Ich werde da gar nix dazu schreiben. Wenn ich sehe wie es hier abläuft, Meinungsdiktatur und beliebige Löschungen, da gehe ich wohl besser morgen in die Bibliothek oder einen Buchladen. Gute Güte.-- 77.3.62.84 04:19, 27. Aug. 2009 (CEST)Beantworten
Dem muß ich beipflichten. Es ist erschreckend, wieviel augenscheinlich gutes Material einfach der Mülltonne zugeführt wurde. Und "augenscheinlich gut" muß erstmal reichen, denn ansonsten müßten wir mehr als die Hälfte der Wikipedia löschen. – Torsten Bronger 02:34, 3. Apr. 2010 (CEST)Beantworten

Wertung

Bearbeiten

Verwahrlosung hat für mich eine eindeutig negative Konnotation. Jemand, der verwahrlost ist, schafft es zumeist nicht, Kleidung, Hygiene, Ordnung, Sozialverhalten oder allgemein umfassende Bereiche seines Selbstmanagements in einem Maße aufrecht zu erhalten, dass es von anderen Individuen nicht als abstoßend oder normschädlich empfunden würde. Er verletzt damit Integritätsbereiche, die von Individuen oder der Gesellschaft als schützenswert empfunden werden und konfrontiert die anderen daher auch mit entsprechenden Ängsten. Ohne mich intensiv mit Verwahrlosung beschäftigt zu haben, unterstelle ich Verwahrlosten auch die Unfreiwilligkeit ihres Zustandes als Folge äußerer oder innerer (psychischer) Ursachen. Auch ein Anhänger der Bohème grenzt sich von verschiedenen Erwartungen der (bürgerlichen) Umwelt ab, ohne dass er verwahrlost wäre. Dies wohl zumeist reaktiv, aber insofern freiwillig, als er die Möglichkeit zur Wahl hat. Verwahrlosung ist demgemäß ein unfreiwilliger Zustand mangelnden Selbstmanagemtents, bei dem soziale Mindestanforderungen nicht erfüllt werden und an dem der Betroffene und/oder andere leiden. 80.108.107.62 13:27, 19. Jun. 2010 (CEST)Beantworten

Mindesterwartung "der Gesellschaft" an ein Tier

Bearbeiten

Was hat man sich darunter bitte vorzustellen ? Wenn z. B. ein Pferdehalter seine Tiere im Schlamm und Dreck stehen lässt, die nicht sauber gepflegt und gewartet sind usw., keine Bewegung haben und die Köpfe hängen lassen usw., leiden in erster Linie die Tiere darunter, also Tierquälerei. "Mindesterwartung" passte vll. z. B. auf ein verwahrlostes öffentl. Verkehrsmittel, aber doch kein Lebewesen. --129.187.244.28 16:11, 20. Jun. 2016 (CEST)Beantworten

Wer "leidet" hat mit dem Begriff nichts zu tun. Zum Beispiel das Bild im Artikel. Das "Auto" wäre dann in deiner Argumentation das Leidende. Die Gesellschaft definiert halt, was "normal" für die ist, und Dinge, Tiere oder Personen, die einem Mindeststandard nicht entsprechen gelten dann als verwahrlost. Tiere können übrigens auch verwahrlosen ohne gequält zu werden, z.B. wenn sie weglaufen und auswildern. --P.C. 16:22, 20. Jun. 2016 (CEST)Beantworten
Also nein. Seit wann "fühlt" ein "toter Gegenstand", ein Auto oder sowas. Und außerdem ist ein verwildertes Tier, wie Du sagst, eben verwildert, hat sich aus seiner "Haustierabhängigkeit" (und Unfreiheit, wenn man so will) gelöst, kann soweit ganz wie soll man sagen "zufrieden" sein und hat von daher keine "Erwartungen" eines "Herrchens", Halters mehr zu erfüllen. Da passt ja gar nix zusammen in dieser Deiner Antwort. --129.187.244.28 16:26, 20. Jun. 2016 (CEST)Beantworten
Du verstehst es anscheinend noch nicht. Nicht der Halter, sondern "die Gesellschaft" bestimmt die Mindesterwartungen an den Zustand eines Objektes. Dinge, die dieser abstrakten Mindesterwartung nicht gerecht sind, sind verwahrlost. Das hat nichts mit Halter zu tun, nichts mit Tieren oder Haustierabhängigkeit. Verwahrlosung ist völlig unabhängig von Tier oder sonst was definiert. Dein Versuch, das arme Tier als leidend zu definieren passt einfach nicht, weil dieses Beispiel zu speziell ist. --P.C. 17:36, 20. Jun. 2016 (CEST)Beantworten
und Du verstehst wohl nicht, dass man mittlerweile von der Ansicht, ein Tier sei ein "Ding" (Sache) immer mehr abgekommen ist (jedenfalls, solang es nicht um eßbare/als Industriegut zu verwertende Tiere und den ganzen damit zusammenhängenden Horror geht). Die ganze Darstellung ist irgendwie daneben mit der Mindesterwartung. Denn der Punkt bei der "Verwahrlosung" ist doch meist nicht die "Erwartung der Gesellschaft" im Sinne eines Nutz- oder Gebrauchswerts, sondern das ästhetische (und moralische) Ärgernis, das der Anblick einer verwahrlosten Person, eines evtl. leidenden Lebewesens (oder auch einer Sache, meinetwegen Zugabteil, Hotelzimmer) bereitet, auf deren "Nutzung" der Ansehende (z. B. ein Passant, der ein verwahrlostes Pferd sieht) oft gar keinen Anspruch hat. --129.187.244.28 10:22, 21. Jun. 2016 (CEST)Beantworten
Und Du verstehst nicht, was eine Diskussionsseite ist. Hier ist nicht der Platz für philosophische weltanschauliche Diskussionen. Der Artikel bezeichnet Tiere nicht als Dinge, sondern zählt "Person, Tier oder eine Sache" auf. Mach konkrete, belegte Vorschläge zur Veränderung des Artikels, oder such Dir eine andere Diskussionsplattform. --P.C. 07:52, 22. Jun. 2016 (CEST)Beantworten
Wenn der Artikel eh nur auf Personen eingeht, ist die Erwähnung von Dingen & Tieren in der Einleitung ohnehin verfehlt. --129.187.244.28 11:02, 23. Jun. 2016 (CEST)Beantworten

Verwahrlosung der Gesellschaft

Bearbeiten

Im Artikel fehlt ein Abschnitt über die Verwahrlosung der Gesellschaft.--92.208.245.14 23:39, 24. Nov. 2017 (CET)Beantworten

+1--92.208.243.157 18:45, 6. Dez. 2017 (CET)Beantworten

politisch korrekt

Bearbeiten

Ich glaub, das ist oben schon angesprochen worden, hab das aber nur überflogen. Deswegen frag ich mal kurz und präzise: Ist das Wort noch zeitgemäß? Also nicht nur, was die Political Correctness angeht. Für mich klingt das auch veraltet. 46.114.138.61 06:13, 6. Dez. 2020 (CET) Wiktionary gibt mir recht. 7 Bedeutungsnuancen und nur die erste ist nicht als "veraltet" gekennzeichnet: https://de.m.wiktionary.org/wiki/verwahrlosen 46.114.138.61 06:18, 6. Dez. 2020 (CET)Beantworten


Frage ich mich auch! Zumal - Welche Anforderungen hat den "die Gesellschaft"? Wer ist die Gesellschaft? Welche Anforderungen sollen das sein? Gibt es da eine Liste? Bzw 2? Eine mit den Anforderungen und eine mit den MINDESTanforderungen? Das klingt nicht nur sehr veraltet sondern auch ganz stark nach Willkür. Man soll etwas erfüllen das nirgends genau festgelegt ist. Nichtmal ungenau. Eigentlich dachte ich das die Gesellschaft keine Anforderungen zu stellen hat sondern sich in Toleranz üben muss. Das wir in einer solchen Gesellschaft leben die Menschen eben nicht mehr ausgrenzt wegen ihrem Wesen.

Zumal altmodisch nicht mal stimmt. Diogenes wurde weit weniger ausgegrenzt als man es heute gern mal beobachtet. Der wurde vom mächtigsten Mann der damaligen Welt sogar bewundert. Es ist also nicht eher alt sondern eher Merkmal sehr dunkler Epochen.

Ich möchte hiermit auch anregen genau dies in den Artikel einzufügen. Einen Unterpunkt "Dunkle Geschichte und Missbrauch". Der in einigen Sätzen die mehr als unrühmliche Geschichte dieses Begriffs anspricht. Der letzt Höhepunkt dürfte hierbei die Schweiz gewesen sein. Hier wurden sogenannte "verwahrloste" Frauen noch bis in die 1980er "zum Wohle der Gesellschaft" zwangssterilisiert und kriminalisiert. https://www.deutschlandfunk.de/dunkles-kapitel-der-schweizer-geschichte-100.html Auch ein weiterer Unterpunkt mit scharfer Kritik wäre angebracht. In zahlreichen Regimen hat man diesen schwammigen Begriff benutzt um Menschen aus dem Weg zu räumen. War nichts da nannte man es einfach so. GERADE in der Deutschen Wikipedia ist sowas MEHR als nötig und darf keinesfalls ausgeblendet werden. GERADE wir haben an dieser Stelle eine Verantwortung und Schuld die man DREIFACH unterstreichen kann - soll und muss! Ich würde daher stark darum bitten hier mal ordentlich nachzuarbeiten. Danke

PS: Als positiven Unterpunkt könnte man noch eine Liste einfügen "Prominente Vertreter". Eine Liste die aufzeigt welche Grössen und Genies schon unverschämter und fälschlicherweise so bezeichnet wurden in der Vergangenheit. Dies würde die Problematik sehr gut aufzeigen denke ich. Zudem ja bei Wikipedia üblich. Gerade in der Deutschen Geschichte sind die traurigen Beispiele hierfür ja leider fast grenzenlos. Man sollte diese armen Menschen nie Vergessen und ihrem grauenvollen Schicksal - wo immer es geht- ein Denkmal setzen. In der Hoffnung das sowas in der Zukunft möglichst wenig Wiederholung findet. Auch wenn es heute besser sein mag. Der Fall Gustl Mollath war nur ein prominenter Fall der an die Öffentlichkeit drang. Im kleinen schlummert da etwas gefährliches unter der Oberfläche. Zumal solche Menschen sich meist kaum wehren können. Man sollte dem daher an dieser Stelle viel stärker und DRINGEND Rechnung tragen. Sowohl historisch als auch prophylaktisch. Verhindern wird es sich wohl leider nie ganz lassen - wir sollten es ihnen aber wo immer wir können so schwer wie IRGEND MÖGLICH machen! --2A02:1206:451C:2820:B18C:BDD8:D1E9:30BF 10:43, 3. Feb. 2022 (CET)Beantworten