Diskussion:National Board of Review

Letzter Kommentar: vor 11 Jahren von Klaus Sigl in Abschnitt Diverse Korrekturen

Diverse Korrekturen Bearbeiten

1) „Geschichte“

1a) „... taten sich Kinobetreiber (...), Filmverleiher (...) und das private Kunst-College Cooper Union zum National Review Committee zusammen.“ – Das NBR wurde als „New York Board of Motion Picture Censorship“ gegründet, gewann schnell an Ansehen und Einfluß, benannte sich spätestens 1912 um in "National Board of Censorship" und 1915 in "National Board of Review of Motion Pictures" und wurde in den USA zur weithin anerkannten Institution der Filmbewertung (einschließlich Alters-Einstufung). (Quellen: www.nbrmp.org und Wikipedia/englisch: „National Board of Review of Motion Pictures“)

1b) „Um die Zensierung von Filmen durch die Regierung zu vermeiden,“ – was soll das heißen? – „wurde das umbenannte National Board of Review seit 1916 inoffizielle Prüfstelle und anerkanntes Gütesiegel von Neuerscheinungen.“ – Auf der englischen Wikipedia-NBR-Seite heißt es dazu: „However, the Board was a de facto censorship organization. Producers submitted their films to the Board before making release prints; they agreed to cut out any footage that the Board found objectionable, up to and including destroying the entire film.“ (Siehe dazu auch den Artikel „Movie Censorship in the United States (A Brief History)“ von Ken Robichaux: www.pictureshowman.com/articles_genhist_censorship.cfm)

2) „Preisvergabe und Kategorien“

2a) „Seit 1920 stimmen Mitglieder des NBR über die beste Filmarbeit des Jahres ab und wurden 1929 die erste Organisation, die die oft kopierte Top 10-Liste veröffentlichte.“ Zuerst zur Grammatik: „Mitglieder […] wurden 1929 die erste Organisation, die [...]“ geht nicht. Richtig müssen es zwei Sätze werden: „stimmen […] ab“, Punkt, neuer Satz: „Das NBR wurde 1929 die erste Organisation“ usw.

Und nun zu den Fakten: „Seit 1920 stimmen Mitglieder des NBR über die beste Filmarbeit des Jahres ab“ klingt so, als wäre jedes Jahr nur ein einziger Film als bester ausgewählt worden. Tatsächlich erstellten und veröffentlichten sie für die Jahre 1920–28 Listen mit jeweils 40 Titeln in alphabetischer Reihenfolge. Ab 1929 gab es ebenso alphabetische Listen für die Top 10 „Best Films“ und die Top 5 „Best Foreign Films“ (siehe dazu die „Hollywood Reporter Production Encyclopedia“ von 1952, S. 813–819, im Internet nachzulesen auf mediahistoryprojekt.org/yearbooks).

„Das NBR wurde 1929 die erste Organisation, die die oft kopierte Top 10-Liste veröffentlichte.“ Auch das ist falsch. Top-10-Listen gab es jährlich z.B. schon ab 1922 in der US-amerikanischen Zeitschrift „Film Daily“ (nachzulesen in den „Film Daily Year Books“ auf mediahistoryprojekt.org/yearbooks) und ab 1924 in der „New York Times“ (nachzulesen unter www.reocities.com/aaronbcaldwell/dimnyt.html).

2b) „Seit 1980 werden die Filmpreise in einer Zeremonie im Januar übergeben, obwohl die Bekanntgabe der Gewinner einen Monat vorher beibehalten wurde.“ – Die Zeremonie fand bis 1999 meist im Februar statt, seit 2000 im Januar (siehe Wikipedia/englisch: NBR). Und statt „obwohl“ sollte es besser ein Satz mit „aber“ sein.

2c) Bei der Tabelle zu den Preis-Kategorien fehlt bezüglich der Jahresangaben („verliehen seit“) der Hinweis, daß es sich (anders als bei IMDb) nicht um die Verleihungsjahre, sondern um die Filmjahre handelt (z.B. Verleihung 2012 für das Filmjahr 2011). Dieser Hinweis muß auch auf allen Seiten der einzelnen Preis-Kategorien angebracht werden.

3) Weitere Informationen zur Preisvergabe: Nicht gut finde ich bei den Nebenseiten der einzelnen Preis-Kategorien Informationen zur Preisvergabe, die in die Hauptseite gehören und zum Teil fehlerhaft sind.

3a) Falsch ist die Charakterisierung des NBR als „Filmkritikervereinigung“. Das NBR ist bis heute eine Organisation von Filmschaffenden, Filmkritikern und Lehrern und Studenten aus dem Bereich Film (NBR-Seite: „knowledgeable film enthusiasts, filmmakers, academics, and students“).

3b) Nur halb richtig ist, daß die NBR-Preise „alljährlich Anfang Dezember“ bekanntgegeben werden und „einen Monat später, Anfang Januar, verliehen werden.“ 1966/67 und 1969–72 wurden die Preise im Januar bekanntgegeben, ansonsten im Dezember („Anfang Dezember“ erst seit 1996), und daß die Verleihung „Anfang Januar“ stattfindet, ist eher die Ausnahme (in der Regel seit 1996 Mitte Januar, davor im Februar) (siehe Wikipedia/englisch: NBR). Mein Vorschlag zur Korrektur: Bekanntgabe „im Dezember“ und Verleihung „seit längerem einen Monat später, im Januar“.

3c) Die genannten Wechsel der Bekanntgabe von Dezember zu Januar und zurück bedingen eine Erscheinung, die (merkwürdig platziert) auf der Seite „National Board of Review Award/Bester fremdsprachiger Film“ so formuliert ist: „1967 und 1972 fanden jeweils zwei Preisverleihungen im Januar und Dezember statt, woraufhin der National Board of Review Award im Jahr 1968 und 1973 nicht vergeben wurde.“ Das ist ganz unglücklich formuliert: Zum einen handelt es sich nicht um die „Preisverleihungen“ (also die Veranstaltungen, die heutzutage im Januar stattfinden), sondern um die Bekanntgabe der Preis-Gewinner. Zum anderen sind die Jahre, in denen keine Bekanntgabe stattfand, korrekt 1965 und 1968 (vgl. dazu IMDb und Wikipedia/englisch: NBR). Da das alles aber recht kompliziert ist, plädiere ich für Streichung des ganzen Satzes, noch dazu, da in den Preisträgerlisten als Jahre nicht die der Verleihungen angegeben sind, sondern die Filmjahre. --Klaus Sigl (Diskussion) 22:38, 13. Feb. 2013 (CET)Beantworten

Ich habe das alles inzwischen geändert. --Klaus Sigl (Diskussion) 16:19, 24. Feb. 2013 (CET)Beantworten