Hauptmenü öffnen

Diskussion:Dissoziale Persönlichkeitsstörung

Inhaltsverzeichnis

Aus der Wikipedia:Qualitätssicherung/30. September 2005Bearbeiten

Begriff wird nicht erklärt. Vom Format her evtl. URV?! Auf jeden Fall nicht wikifiziert. --Steffen85 19:46, 30. Sep 2005 (CEST)

Das ist gar nichts. Ein Schnellöschkandidat. -- Stahlkocher 20:13, 30. Sep 2005 (CEST)
Nein, SLA auf keinen Fall! Das Lemma is auf jeden Fall erhaltenswert und inhaltlich sollte ein Fachmann aus dem Text etwas rausziehen können ... --Steffen85 22:06, 30. Sep 2005 (CEST)
Der Text passt nicht zum Lemma. Da ist nix zum retten. Das muss eh komplett neu. -- Stahlkocher 08:27, 1. Okt 2005 (CEST)
Hab den Artikel mal wikifiziert, jetzt sollte sich vielleicht eher was dran machen lassen. --Steffen85 10:18, 1. Okt 2005 (CEST)
Redirect auf Persönlichkeitsstörung, da dort scheinbar besser erklärt? --Flominator 15:14, 3. Okt 2005 (CEST)

Ich hab mir mal erlaubt den Artikel komplett neuzuschreiben und zu verlinken. --Gronau 22:54, 2. Nov 2005 (CET)

Bitte löschen, weil völliger QuatschBearbeiten

Es ist immer wieder Bemerkenswert, wie sich die Wikipedia - absichtlich oder nicht - als Sprachrohr ideologischer Diversion und Irreführung mißbrauchen läßt!(Das ist wohl angesichts der Anzahl der in diese Kategorie einzuordnenden Artikel wohl nicht mehr ohne weiteres als unzutreffend abzutun, oder?
Bei vorliegendem Begriff handelt es sich wieder mal um einen jener zahlreichen Kampf- und Terrorbegriffe, mit denen bestimmte lobbyistische und Geheimorganisationen (muß ich deutlicher werden, gar Beweise liefern? Ist eigentlich überflüssig - die Veröffentlichungen dazu sind zahllos. - wenn dennoch ja: Nur zu! An mir soll's nicht liegen. Da gibt's noch viel mehr an Beweisen anzuführen, als was heute ohnehin so im Schwange ist ... ) seit sehr langer Zeit versuchen, Andersdenkende, gesellschaftlich Ausgestoßene, diskriminierte und Benachteiligte und sich nicht den Zielen der Geheimniskrämer Unterwerfende von der Gesellschaft zu isolieren, verächtlich zu machen, zu terrorisieren und letztlich auszuschalten und (in aller Stille, ohne großes Aufsehen) zu vernichten. Dies ist historisch mittlerweile lückenlos belegt - in allen Kulturen, auf allen Kontinenten und zu allen "modernen" Zeiten (d.h.: seit es "Staaten" gibt.)
Medizinisch-biologisch sind derlei Begriffe, wie der hier zu diskutierende, völlig wertlos, da sie von deren Benutzern vollkommen willkürlich, selbstherrlich, zeitgeist- und modeabhängig (und damit sachlich irrelevant) gebraucht werden (ich verallgemeinere hier absichtlich, weil es nach vielen ähnlich kritisierenswerten Artikeln endlich an der Zeit ist, die Methodik der Artikel-Abfassung unter die Lupe zu nehmen. (Etwas hat sich ja schon gebessert: Es werden häufiger Artikel geschrieben, die auch gegensätzliche Darstellungsweisen aufführen - dies fehlt aber nach meiner Erkenntnis im vorliegenden völlig! - deshalb also: Kritik!) - auch die scheinheilige Veröffentlichung angeblicher (Diagnose- und Therapie-) Standards verhindert keineswegs die selbstherrliche Verwendung solcher Begriffe durch selbst- und gegenseitig ernannte "Experten" (Mit "Experten sind gemeint: "Das Papierchen und die (meist erkennbar asoziale, auf Ausgrenzung hinarbeitende) organisatorische Verfilzung ersetzen das Denken und die ethische Integrität solcher Akteure."). Insofern mit einer derartigen begrifflichen Etikettierung automatisch immer eine Wertung und Handlungsfolgen für die so etikettierten verbunden sind, verletzen solche Begriffe und Begriffssysteme und die Organisationsstrukturen, die sich regelmäßig und mehr oder weniger unkritisch solcher Begriffe (vor allem beruflich) bedienen, ebenso regelmäßig die grundlegendsten Menschenrechte (z.B. den Gleichbehandlungsgrundsatz: Es ist nicht weniger Unsinnig, "auf dem Felde der Ehre zu fallen", als sich regelmäßig die Haare auszuraufen, es ist nicht weniger unsinnig, permanent Kriegswaffen zu konstruieren, als Passanten auf der Straße anzufallen - dennoch werden Kriegswaffenkonstrukteure im Rahmen einer solchen verquasten Terror-Begrifflichkeit anders "bewertet", als andere, vergleichsweise(!!) harmlosere Schlägertypen, die lediglich in vergleichsweise geringen Einzelfällen schadenstiftend wirken, während Kriegswaffenkonstrukteure (nur ein Beispiel unter vielen! - Atomkraftwerk-Lobbyisten u.v.a.m. wären zu nennen ...) mittlerweile sogar eine Gefahr für die gesamte Menschheit, ja für den gesamten Planeten Erde darstellen und von solchen Begriffssystemen, deren Erfinder und Benutzern als "normal" hingestellt werden ...
Von diesen überaus komplizierten Verhältnissen sollte ein Wikipedia-Artikel einen Eindruck vermitteln, statt nur unkritisch Propaganda-Quatsch weltweit zu verbreiten, wie im Artikel in heute vorliegender Form. (Juli 2013) Meine Anregung: Löschen! Oder grundlegend umarbeiten!(Wobei sich Wikipedia endlich mal auf die suche nach einer wirklich funktionierenden Methodik im Umgang mit "Zeitgeist"-Begriffen (im mittelalter sagte man "Ketzer", heute eben "Dissoziale Persönlichkeitsstörung" wenn man jemandem etwas Übles anhängen will, oder "staatliche" Repressionen gegen jemanden "rechtfertigen" will - mir fällt auf, daß ich in letzter Zeit recht häufig stets denselben unkritischen Umgang der Wikipedianer mit Zeitgeist-Phänomenen zu kritisieren hatte - das wird langsam laaaangweilig! da sollte eine Lösung auf methodischer ebene her, statt immer wieder an Symptomen und Artikel-Einzelfällen herumzudoktern. ;-) - na, nun werde ich wohl wieder gesperrt: WIRKLICHE Kritik wird auch hier, wie sonst auch in der Welt, nicht gern gesehen, wie ich schon erleben mußte. Insofern ist wohl auch Wikipedia nicht wirklich etwas "Neues", wenn sie sich nicht methodisch zu neuen Ufern aufraffen kann - ideologisch gefärbte Enzyklopädien sind die Regel, nicht die Ausnahme - leider. Hella (nicht signierter Beitrag von 79.242.159.187 (Diskussion) 03:53, 18. Jul 2013 (CEST))

Bitte poste die von dir erwähnten Quellen. Vielleicht lässt sich ja ein Mehrwert für diesen Artikel erzielen. --Flummi82 (Diskussion) 14:57, 27. Jul. 2013 (CEST)

Es gibt mittlerweile breite Studien das sich Psychopathie in Führungsebenen der Wirtschaft ziemlich häufig ist. Das jemand Machthebel bedient, heißt nicht das er keine Persönlichkeitsstörung haben kann. Ihre Geheimbünde würden sich keinen Gefallen tun, wenn sie solche Krankheitsbilder verbreiten würden, sie fallen nämlich nicht selten ins Raster. (nicht signierter Beitrag von 85.181.19.47 (Diskussion) 21:45, 9. Apr. 2014 (CEST))

Quellen!Bearbeiten

Hier wird ohne Angaben von Quellen über Subtypen der Dissozialen Persönlichkeitsstörung gesprochen, die ich in einschlägiger Literatur (Fiedler, 2007; Sachse, 2010) so nicht finde. Sollte es diese Subtypen in irgendeiner wissenschaftlichen Arbeit tatsächlich geben, wäre eine entsprechende Quellenangaben sehr wünschenswert. Ich kann das so nicht nachvollziehne, zumal das in den Diagnosemanualen ICD und DSM so auch nciht angegeben ist. (nicht signierter Beitrag von Soffimoffi (Diskussion | Beiträge) 12:21, 5. Mai 2014 (CEST))

LiteraturBearbeiten

Was bringt wohl wem solche Literaturangabe?:

  • P. Kopyciok: Effects of Socialization on the ERN. Diplomarbeit. 2005. (Unveröffentlicht),

Wer ist der/die AutorIn, was ist ERN, wo ist die Arbeit entstanden und wo kann man sie auch wieder fiden? - wenn man es nicht findet, ja dann ist es hier in der Wikipedia wohl auch falsch -- Ilja (Diskussion) 13:57, 3. Feb. 2017 (CET)

Kurz und schmerzlos nach WP:LIT#Auswahl entfernt, wie auch weitere Einträge ohne unmittelbaren Lemmabezug. Ein unveröffentlichtes Werk verbietet sich ohnehin, auch als Quelle. GUMPi (Diskussion) 14:08, 3. Feb. 2017 (CET)
Zurück zur Seite „Dissoziale Persönlichkeitsstörung“.