Hauptmenü öffnen
Diesel Locomotive Works
Rechtsform Staatsunternehmen
Gründung 1961
Sitz Varanasi, IndienIndien Indien
Leitung Ashok Kumar Harit
Branche Lokomotivbau
Website www.dlw.indianrailways.gov.in

Diesel Locomotive Works, abgekürzt DLW, ist ein indischer Hersteller von dieselelektrischen Lokomotiven. Das Unternehmen ist ein Produktionsbetrieb von Indian Railways und arbeitet bei der Entwicklung neuer Lokomotiven mit Firmen wie EMD, Siemens[1] und Alco zusammen.

Inhaltsverzeichnis

GeschichteBearbeiten

Der Grundstein für die Fabrik wurde am 23. April 1956 durch den Rajendra Prasad, den ersten Präsident der Republik Indien, gelegt.[2] Die erste aus einem Teilesatz von Alco zusammengebaute Breitspur-Diesellokomotive verließ im Januar 1964 das Werk. Nach und nach wurde die Produktion der Einzelteile der Lokomotiven wie Dieselmotoren, Lokomotivrahmen, Aufbauten und Drehgestelle im Werk hergestellt.[3] Die erste Meterspurlok folgte im November 1968 und die erste Rangierlok im Januar 1976. Neben Lokomotiven stellt das Werk auch Stromerzeugungsaggregate her, deren Produktion im Jahre 1977 aufgenommen wurde.[2]

Ab 2001 baut DLW Lokomotiven mit Antrieb durch Drehstrom-Asynchronmotoren. Die Technologie dazu wurde von EMD im Rahmen eines Technologietransfers erworben.[2] Bis 2017 soll die Erweiterung des Werks abgeschlossen sein, wo auch Zweikraftlokomotiven gefertigt werden können.[4]

ProduktionszahlenBearbeiten

  • 1977: 1000ste Lokomotive
  • 1999: 4000ste Lokomotive
  • 2014: 7000ste Lokomotive

DLW-Exporte nach Afrika und Asien:

Im Geschäftsjahr 2015–2016 wurden 330 Lokomotiven hergestellt.[5]

Hergestellte LokomotivenBearbeiten

Die Bezeichnung der Lokomotiven folgt der Nomenklatur von Indian Railways. Prototypen und Einzelfahrzeuge sind nicht aufgeführt.

Baureihe Anzahl Baujahr Entwicklung Einsatz Motor Achsformel Bild
WDM-2 2700 1962–1998 Technologie Transfer

Alco DL560C

Universallokomotive Alco 251B

12-Zylinder

2600 PS

Co′Co′  
WDM-3A 158 neu

700 umgebaut

1994–1998 WDM-2

mit stärkerem Motor

Universallokomotive Alco 251C

16-Zylinder

3100 PS

Co′Co′  
WDM-3D 344 2003 WDM-3A

mit Mikroprozessor-Motorsteuerung

EMD-Teilen und wiegenlosen Drehgestellen

Universallokomotive Alco 251C

16-Zylinder

3300 PS

Co′Co′  
WDM-7 15 1987–1989 wie WDM-2, aber leichter Rangierdienst

Nebenstrecken

Alco 251B

12-Zylinder

2600 PS

Co′Co′  
WDP-1 69 1995–1999 WDM-2-Variante für den Vorortsverkehr Vorortsverkehr Alco 251C

12-Zylinder

2300 PS

Bo′Bo′  
WDP-3A 69 1998–2002 aus WDM-3A entwickelte Variante für den

Reiseverkehr mit zwei Endführerständen und Vmax 160 km/h

Schnellzüge

Rajdhani Express

Alco 251C

16-Zylinder

3100 PS

Co′Co′  
WDP-4 102 2002–2011 Technologie Transfer

EMD GT46PAC

Schnellzüge EMD 710G3B

16-Zylinder

4000 PS

Bo1′1Bo′  
WDP-4B 90 2010–2014 aus WDG4 abgeleitete Schnellzuglok Schnellzüge EMD 710G3B

16-Zylinder

4500 PS

Co′Co′  
WDP-4D 234 2010– WDP-4 mit zwei Führerständen Schnellzüge EMD 710G3B

16-Zylinder

4500 PS

Co′Co′  
WDG-3A 1998 1995–2010 schwere Variante der WDM-3A für Güterverkehr Güterverkehr Alco 251C

16-Zylinder

3100 PS

Co′Co′  
WDG-4 431 1999–2012 Technologie Transfer

EMD GT46MAC

Güterverkehr EMD 710G3B

16-Zylinder

4000 PS

Co′Co′  
WDG-4D 240 2013– WDG-4D mit zwei Führerständen Güterverkehr EMD 710G3B

16-Zylinder

4500 PS

Co′Co′  
WDS-6 270 1975– Antriebsstrang der Meterspurlok YDM-4 im Rahmen der WDM-2 Rangierdienst Alco 251D

6-Zylinder

1400 PS

Co′Co′  
YDM-4 541 1961–1993 Technologietransfer

Alco DL535A

Meterspurzüge Alco 251D

6-Zylinder

1400 PS

Co′Co′  

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Siemens in India. Siemens, Januar 2016, abgerufen am 17. April 2016.
  2. a b c Mile Stones. In: DLW Official Website. DLW, abgerufen am 17. April 2016 (englisch).
  3. Production Units and Workshops. In: IRFCA. Abgerufen am 17. April 2016.
  4. Minister flags off Suheldev Express from Ghazipur. In: The Times of India. Abgerufen am 17. April 2016.
  5. Diesel Locomotive Works exceeds target by 10 locomotives. In: The Times of India. Abgerufen am 17. April 2016.