Deutscher Pudel-Klub

Hundezuchtverein

Der Deutsche Pudel-Klub e. V. (DPK) ist der älteste deutsche Rassehunde­verein für die Zucht von Pudeln und für den Hundesport. Er ist dem Verband für das Deutsche Hundewesen (VDH) und der Fédération Cynologique Internationale (FCI) angeschlossen.[2]

Deutscher Pudel-Klub
(DPK)
Rechtsform eingetragener Verein
Gründung 1893 in München
Gründer Herr Warmbach (Vorname nicht bekannt)
Sitz Leer (Ostfriesland)
Geschäftsstelle Am Dock 1, 26789 Leer
Vorläufer Münchener Pudel-Klub
Motto Tradition + Erfahrung
Zweck Pudelzucht und Hundesport
Vorsitz derzeit vakant
Beschäftigte 2
Mitglieder über 5000 (laut Homepage)[1]
Website www.deutscher-pudel-klub.de

OrganisationBearbeiten

Der DPK hat nach eigenen Angaben bundesweit über 5000 Mitglieder.[1] Er besteht aus 60 Bezirksgruppen, die in 11 Landesgruppen zusammengefasst sind.[3] Der Vorsitzende des Hauptvereins heißt im DPK Präsident, der Vorstand Präsidium. Letzteres besteht aus dem Präsidenten, zwei Stellvertretern und der Hauptzuchtwartin.[4] Zusätzlich gibt es auf Bundesebene vier Ausschüsse für Ausbildungs-, Ausstellungs-, Richter- und Zuchtwesen, einen Ehrenrat und eine Obfrau für Öffentlichkeitsarbeit.[5]

Das Logo des DPK besteht aus einem Kreis mit nach links blickendem stilisiertem Pudel-Kopf und dem Schriftzug „DPK“ am linken Rand. Als Verbandsorgan wird vierteljährlich die Mitgliederzeitschrift Unser Pudel herausgegeben.[6]

GeschichteBearbeiten

Die Gründung durch eine Gruppe von Pudelzüchtern erfolgte im Jahr 1893. 1896 gab man sich den Namen Münchener Pudelklub, 1902 änderte man ihn in Deutscher Pudel-Klub, Sitz München. 1904 wurde der Verein ins Vereinsregister eingetragen.[1] Später wurde der Sitz des Klubs entsprechend dem Wohnort des jeweiligen Präsidenten verlegt. Daher kam die Hauptgeschäftsstelle 1990 mit der Wahl des Leeraners Rolf Eggerking zum Präsidenten nach Leer (Ostfriesland). Bei dessen Ausscheiden aus dem Amt und der Wahl Elke Gießlers zu seiner Nachfolgerin 2018 wurde jedoch beschlossen, den Sitz der Hauptgeschäftsstelle in Leer zu belassen.[7] Auf einer außerordentlichen Hauptversammlung am 31. Juli 2021 übernahm wieder Rolf Eggerking das Präsidentenamt.[8] Rolf Eggerking starb am 29. Januar 2022, weshalb auf der nächsten Hauptversammlung ein Nachfolger gewählt werden soll.[9]

TätigkeitsbereicheBearbeiten

Ursprüngliche Aufgabe des Vereins waren die Zucht und die „Förderung des Verständnisses für die Pudelpflege“.[1] Regelmäßig seit 1906 veranstaltet der Deutsche Pudel-Klub Ausstellungen bzw. Zuchtschauen.[1] Seit 1960 wird im DPK aber auch Hundesport betrieben.[1] Dazu gehören Leinenführigkeit/Gehorsamstraining[10] und die aus dem Agility entwickelte Mobyclass[11]. In diesen Disziplinen führt der DPK Wettbewerbe und Leistungsprüfungen durch.[12] Während sich die Zucht auf die Rasse Pudel beschränkt, können am Hundesport auch Hunde anderer Rassen teilnehmen.[13][14]

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b c d e f Geschichte des Deutschen Pudel-Klub auf seiner Homepage. Abgerufen am 28. Juni 2020.
  2. Startseite der Homepage des DPK. Abgerufen am 28. Mai 2020.
  3. „Unser Pudel“, Jahrgang 2020, Ausgabe 1, Seite 54.
  4. Präsidium des DPK. Abgerufen am 31. Mai 2020.
  5. Präsidium und Ausschüsse. Abgerufen am 31. Mai 2020.
  6. Erwähnung der Mitgliederzeitschrift auf der DPK-Homepage. Abgerufen am 4. Juni 2020.
  7. „Unser Pudel“, Jahrgang 2018, Ausgabe 4, Seite 12.
  8. News-Seite auf der Homepage. Abgerufen am 29. August 2021.
  9. News-Seite auf der Homepage. Abgerufen am 12. Februar 2022.
  10. Leistungsprüfungen im DPK. Abgerufen am 31. Mai 2020.
  11. Mobyclass im DPK. Abgerufen am 31. Mai 2020.
  12. Liste der Wettbewerbs-Termine. Abgerufen am 1. Juni 2020.
  13. Prüfungsordnung Leistungssport, Punkt 1.6.2. (PDF) Abgerufen am 4. Juni 2020.
  14. Hunderennen im DPK. Abgerufen am 1. Juni 2020.