Hauptmenü öffnen
Die Neutralität dieses Artikels oder Abschnitts ist umstritten. Eine Begründung steht auf der Diskussionsseite. Weitere Informationen erhältst du hier.

Detox ist eine im Juli 2011 von Greenpeace begonnene Kampagne, die sich gegen den Einsatz gefährlicher Chemikalien in der Textilindustrie richtet.

Die Umweltorganisation betreibt sie in vielen Ländern der Erde. Im deutschsprachigen Raum wird überwiegend der Slogan „Schmutzige Wäsche!“ verwendet.[1]

Inhaltsverzeichnis

AllgemeinesBearbeiten

Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Angaben ohne ausreichenden Beleg könnten demnächst entfernt werden. Bitte hilf Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst.
Der Spiegel wird als Quelle angeführt. Zu so einem Thema bräuchte es belastbare Studien als Quelle

Textilchemikalien verschmutzen das Trinkwasser in China und zahlreichen Entwicklungsländern. Vielerorts gelangt dieses verschmutzte Wasser in das Trinkwasser der Anwohner dieser Gewässer. Viele der Chemikalien sind langlebig[2].

Im Rahmen der „Detox“-Kampagne fordert Greenpeace, keine gefährlichen Chemikalien in der Textilherstellung mehr einzusetzen.[3]

Insgesamt 80 Unternehmen, die für etwa 15 Prozent der globalen Textilproduktion stehen, haben sich laut Greenpeace inzwischen (Mitte 2018) verpflichtet, bis 2020 bei der Produktion ihrer Ware keine Stoffe aus den elf gefährlichsten Chemikaliengruppen einzusetzen. Zu den 80 Unternehmen zählen unter anderem H&M, Primark, Zara, Adidas, Nike, Puma, Aldi, Lidl und Tchibo. In Deutschland seien 30 Prozent der Textilindustrie 'auf Detox-Kurs'.[4]

AlkylphenolpolyglycoletherBearbeiten

Am 15. März 2012 forderte Greenpeace Marken auf, auf Alkylphenolpolyglycolether (APEOs), einer Gruppe nichtionischer Tenside, völlig zu verzichten.[1]

WeblinksBearbeiten

FußnotenBearbeiten

  1. a b greenpeace.de: Schmutzige Wäsche - gefährliche Chemie aus der Waschtrommel (PDF, 12 Seiten), abgerufen am 5. Juni 2017.
  2. Spiegel TV: Giftige Kleidung - Die wahren Fashion-Victims
  3. greenpeace.de: Zeit zu entgiften, abgerufen am 5. Juni 2017.
  4. Entgiftung der Textilproduktion: Greenpeace sieht große Fortschritte