Hauptmenü öffnen
verwendete Hohlnadel

Dermal Punch ist eine Form der Körpermodifikation ähnlich dem Piercing, wobei größere Teile des Bindegewebes oder Knorpels bis zu acht Millimetern herausgestanzt werden, ähnlich wie bei einem Locher. Angewandt wird diese Methode vor allem, um größeren Schmuck im Ohrknorpel einsetzen zu können, da dieser nur sehr schwierig zu dehnen ist. Dabei kommt es im Vergleich zum Piercing meist zu höherem Blutverlust. Die Heilung verläuft jedoch wesentlich schneller und unkomplizierter, da der herausgestanzte Teil genau dem Durchmesser des Schmuckstücks entspricht und somit weniger Druck ausgeübt wird als dies oft beim Piercing, gerade bei größeren Durchmessern, der Fall ist.

Das beim Punchen entstandene Loch in der Nase oder in der Ohrmuschel kann sich nicht wieder zurückbilden, da Knorpel vom Körper nicht reproduziert wird. Lediglich eine Verkleinerung des Kanals durch nachwachsendes Hautgewebe ist möglich.

Gesundheitshinweis Dieser Artikel behandelt ein Gesundheitsthema. Er dient nicht der Selbstdiagnose und ersetzt nicht eine Diagnose durch einen Arzt. Bitte hierzu den Hinweis zu Gesundheitsthemen beachten!