Debtocracy

Film von Katerina Kitidi und Aris Chatzistefanou (2011)

Debtocracy (griechisch Χρεοκρατία Chreokratia, wörtlich: Herrschaft der Schulden) ist ein griechischer Dokumentarfilm aus dem Jahr 2011 von Katerina Kitidi und Aris Chatzistefanou. Der Film behandelt die Ursachen der Staatsschuldenkrise Griechenlands und mögliche – von der Regierung nicht berücksichtigte – Lösungen, darunter die Frage der Odious debts (verabscheuungswürdigen Schulden).

Film
OriginaltitelDebtocracy
ProduktionslandGriechenland
OriginalspracheGriechisch, Englisch, Spanisch, Französisch, Deutsch
Erscheinungsjahr2011
Länge75 Minuten
Stab
RegieKaterina Kitidi,
Aris Hatzistefanou
DrehbuchKaterina Kitidi,
Aris Hatzistefanou,
Leonidas Vatikiotis
ProduktionKostas Efimeros
MusikGiannis Angelakas
SchnittAris Triandafyllou

Der Titel geht darauf zurück, dass Griechenland in der Schuldenkrise in den Schulden gefangen ist. Die Schulden würden als De-facto-Regierung sogar Verfassungsprinzipien und die Demokratie außer Kraft setzen.

Der Film steht unter der Creative-Commons-Lizenz. Er behandelt neben der griechischen Schuldenproblematik auch vorangehende Schuldenproblematiken in Argentinien und Ecuador.

Auf den Film folgte 2012 die Produktion Catastroika.

LiteraturBearbeiten

WeblinksBearbeiten