Davul (Zeitschrift)

Die osmanische Satirezeitschrift Davul (osmanisch داوول İA Davul, deutsch ‚Trommel‘) erschien 1908 und 1909 in insgesamt 24 Ausgaben wöchentlich in Istanbul. Das Satireblatt wurde von Hasan Vasıf (1889–1944) herausgegeben, einem osmanischen Politiker und Mediziner.[1] Auffällig an diesem Magazin waren die zahlreichen satirischen Abbildungen und Karikaturen, die sich mit der osmanischen sowie europäischen Politik der damaligen Zeit auseinandersetzen. Die Autoren üben in ihren humorvollen Artikeln unter anderem Kritik an Abdülhamid II., der gesamten osmanischen Politik und der europäischen Lebensweise.[2] Außerdem sind in manchen Ausgaben Auszüge aus der französischen Zeitschrift Fantaisie in französischer Sprache erschienen.[3]

Davul
Titelblatt Davul Nummer 1
Beschreibung Zeitschrift
Fachgebiet Satire
Sprache Osmanisch-türkisch
Verlag unbekannt (Osmanisches Reich)
Erstausgabe 1908
Einstellung 1909
Erscheinungsweise wöchentlich
Herausgeber Hasan Vasıf
ZDB 1245963-x

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Ebru Davulcu und Mustafa Temal: The Annexation Of Bosnia And Herzegovina And Representation Of Austrian Boycott On Humor Press During Ii. Constitutionalist Period. In: Communication and Digital Media. International Association of Social Science Research. Hasan Arslan, Ali Mehmet Icbay, Madalina Tomescu, 2017, S. 63, abgerufen am 26. November 2018 (englisch).
  2. Arlen Wiesenthal: The Sultan-Caliph and the Heroes of Liberty: Heroism, Revolution, and the Contestation of Public Persona in the late Ottoman Empire, c. 1900-1918. Simon Fraser University, 2017, S. 75.
  3. Ebru Davulcu und Mustafa Temal: The Annexation Of Bosnia And Herzegovina And Representation Of Austrian Boycott On Humor Press During Ii. Constitutionalist Period. In: Communication and Digital Media. International Association of Social Science Research. Hasan Arslan, Ali Mehmet Icbay, Madalina Tomescu, 2017, S. 63, abgerufen am 26. November 2018 (englisch).