Hauptmenü öffnen

Dave Clarke

britischer Musikproduzent und Techno-DJ
Dave Clarke
Chartplatzierungen
Erklärung der Daten
Alben[1]
Archive One
  UK 36 17.02.1996 (2 Wo.)
Singles[1]
Red Three
  UK 45 30.09.1995 (2 Wo.)
The John Peel Session (als Directional Force)
  UK 100 09.12.1995 (1 Wo.)
Southside
  UK 34 03.02.1996 (2 Wo.)
No One's Driving
  UK 37 15.06.1996 (2 Wo.)
Shake Your Booty
  UK 76 27.09.1997 (1 Wo.)
The Compass
  UK 46 08.12.2001 (2 Wo.)
The Wolf
  UK 66 28.12.2002 (2 Wo.)
Way of Life
  UK 59 25.10.2003 (2 Wo.)
What Was Her Name (feat. Chicks on Speed)
  UK 50 21.02.2004 (2 Wo.)

David Maurice „Dave“ Clarke (* 19. September 1968 in Brighton, England) ist ein britischer Techno-Musiker, DJ und Radiomoderator.

Neben seinen Produktionen als Dave Clarke veröffentlicht er seine Musik auch unter den Pseudonymen 1016, Difficult Child, Directional Force, Fly By Wire, Graphite, Hardcore, K.O.D., Ortanique und Pig City.

Inhaltsverzeichnis

LebenBearbeiten

Dave Clarke begann als Hip-Hop-DJ und ging später zu Acid House über. Er war einer der ersten und produktivsten Technoproduzenten aus Großbritannien, lässt sich aber nicht auf einen Stil festlegen. Zusammen mit seiner Frau Laura-Jane führte er von 1992 bis 1996 das Label Magnetic North, auf dem auch EPs von Cristian Vogel und Adam X erschienen. Seit 2001 veröffentlicht Clarke seine Produktionen beim britischen Label Skint.

Dave Clarke ist für seine Remixe für Künstler wie Depeche Mode, Moby, Underworld, DJ Rush und Laurent Garnier bekannt. Seine Diskographie weist eine große Anzahl Club-Hits auf; hier sind vor allem die auf den Labels Bush und Deconstruction erschienenen Red Two und Southside zu nennen. Neben seinen regulären Veröffentlichungen produzierte er auch einige Mix-CDs. Sein auf Studio K7! veröffentlichter Beitrag zur X-Mix-Serie verhalf der Stilart Electro zu neuer Popularität.

Clarke ist bzw. war Resident-DJ in Clubs wie zum Beispiel Bugged Out!, Pure, Atomic Jam und Headstart im Vereinigten Königreich, Barcelonas Nitsa und dem Brüsseler Prestige-Club Fuse.

Als einer der wenigen Technokünstler wurde er mehrfach zu einer Peel Session eingeladen, der BBC-Radioshow des britischen DJs John Peel.

Diskografie (Auswahl)Bearbeiten

Alben
  • 1995: Archive One (Deconstruction, Bush)
  • 2003: Devil' Advocate (Skint)
  • 2004: Live (Skint)
  • 2017: The Desecration of Desire (Skint, BMG)
Kompilationen
  • 2016: Charoal Eyes (A Selection of Remixes from Amsterdam) (541)
Singles und EPs
  • 1993: Four Seasons (ACV)
  • 1994: Red. 1 (Bush)
  • 1994: Red. 2 (Bush)
  • 1995: Red Three (Decunstruction, Bush)
  • 1996: No One's Driving (Decunstruction)
  • 1997: Shake Your Booty (Deconstruction, Bush, BMG)
  • 2000: Compass (International Deejay Gigolos)
  • 2002: The Wolf (Skint)
  • 2003: Way of Life (Skint)
  • 2004: The Wiggle (Skint)
  • 2005: Dirtbox (Skint)
  • 2006: Thunder (Bush)
  • 2013: Wisdom to the Wise (Red 2) (Boysnoize Records)
  • 2017: I'm Not Afraid (Skint)
  • 2017: Charcoal Eyes (Glass Tears) (Skint)

WeblinksBearbeiten

  Commons: Dave Clarke – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b Chartquellen: UK1 UK2