Daunenmantel

Kleidungsstück
Die Artikel Daunenmantel und Daunenjacke überschneiden sich thematisch. Hilf mit, die Artikel besser voneinander abzugrenzen oder zusammenzuführen (→ Anleitung). Beteilige dich dazu an der betreffenden Redundanzdiskussion. Bitte entferne diesen Baustein erst nach vollständiger Abarbeitung der Redundanz und vergiss nicht, den betreffenden Eintrag auf der Redundanzdiskussionsseite mit {{Erledigt|1=~~~~}} zu markieren. Dk0704 (Diskussion) 11:43, 19. Jun. 2019 (CEST)
Daunenjacke

Eine Daunenjacke bzw. ein Daunenmantel ist ein Kleidungsstück (Jacke oder Mantel), der durch eine Füllung mit Daunen sehr warm und dennoch atmungsaktiv und sehr leicht ist.

Die Isolierwirkung des Kleidungsstücks wird durch die Bauschkraft der Daunen definiert. Sie beträgt bei hochwertigen Produkten, die sich vor allem durch sauber verarbeitete Nähte, aber auch durch eine hohe Daunenqualität auszeichnen, 600–700 cuin. Als Außen- und Innenstoff wird daunendichtes Material verwendet, damit die Daunen nicht durch das Gewebe kommen. Es werden vorwiegend Polyamidgewebe verwendet, die sehr leicht und wasserabweisend sind.[1] Kältebrücken durch die Nähte werden durch Box-Kammerkonstruktionen ausgeschlossen. Die Daunen werden in die Kammern eingearbeitet. Neue Daunen haben eine höhere Lebensdauer als Zusätze aus aufbereiteten alten Daunenbetten.

KritikBearbeiten

Daunenjacken und -mäntel stehen, wie alle anderen Daunenprodukte auch, bei Tierschutzorganisationen in der Kritik, soweit die Daunen unter für die Tiere schlechten Bedingungen gewonnen werden, etwa indem die Federn den Gänsen bei lebendigem Leibe ausgerupft werden, damit man aus einer Gans mehrere Male Daunen gewinnen kann.[2] Dieser so genannte Lebendrupf ist in Deutschland gesetzlich verboten.[3][4]

Außerdem lässt die Isolierleistung von Daunenkleidung nach, wenn Sie nass wird.

WeblinksBearbeiten

Wiktionary: Daunenjacke – Bedeutungserklärungen, Wortherkunft, Synonyme, Übersetzungen

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Gabi Greiner: Warm, leicht - aber auch gut? Österreichischer Rundfunk, Stiftung öffentlichen Rechts, 23. November 2011, abgerufen am 16. November 2014.
  2. Auf Daunen verzichten. Peta, abgerufen am 16. November 2014.
  3. STÄNDIGER AUSSCHUSS DES EUROPÄISCHEN ÜBEREINKOMMENS ZUM SCHUTZ VON TIEREN IN LANDWIRTSCHAFTLICHEN TIERHALTUNGEN (T-AP) EMPFEHLUNG IN BEZUG AUF HAUSGÄNSE (ANSER ANSER F. DOMESTICUS, ANSER CYGNOIDES F. DOMESTICUS) UND IHRE KREUZUNGEN. Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft, abgerufen am 11. Juli 2019.
  4. Tierschutz bei Wassergeflügel. In: Deutscher Bundestag - Drucksache 18/4251. 4. März 2015, abgerufen am 11. Juli 2019.