Hauptmenü öffnen

Dachstein-Südwandbahn

zweispurige Pendelbahn in Ramsau am Dachstein auf den südlichen Teil des Dachsteinmassivs
Dachstein-Südwandbahn
Dachstein 1543.jpg
Standort:Ramsau am Dachstein /
Obertraun, OsterreichÖsterreich Österreich
Bauart:Pendelbahn
Baujahr:1969
Berg:Dachstein
Talstation:1702 m Welt-Icon, unweit Türlwandhütte
Höhendifferenz:[1]998 m
Bergstation:2700 m[1] Welt-Icon, am Hunerkogel
Streckenlänge:2174 m
Fahrdauer:6 min
Anzahl der Gondeln:2 Stk.
Anzahl der Stützen:0 Stk.
Kapazität:43/55 Pers./Gondel,
395 Pers./Stunde
Hersteller:VOEST-Alpine
Betreiber:Planai-Hochwurzen-Bahnen
Gesellschaft m.b.H.
Website:www.derdachstein.at

Die Dachstein-Südwandbahn oder Dachstein Gletscherbahn, erschließt vom steirischen Ort Ramsau am Dachstein aus den südlichen Teil des Dachsteinmassivs, wo die Gipfelstation auf der Gemeindegrenze zu Obertraun liegt.

AnlageBearbeiten

Die zweispurige Pendelbahn mit je einem Tragseil pro Spur führt ohne Stütze und mit einem Bodenabstand von bis zu 210 m[1] über die Dachstein-Südwand zur Bergstation Hunerkogel, die genau auf der Landesgrenze Steiermark-Oberösterreich liegt. Die Seilbahn befindet sich in der Sommer- und Wintersaison in Betrieb und ist der Zubringer für das auf oberösterreichischer Seite liegende Skigebiet Dachsteingletscher,[2] und führt in die Kernzone des UNESCO-Welterbegebietes Hallstatt-Dachstein/Salzkammergut. Sie durchquert das Naturdenkmal Dachsteinsüdabsturz und Edelgrießgletscher, in das sie besonderen Einblick bietet.

GeschichteBearbeiten

 
Talstation

Die Anfänge der Dachsteinerschließung begannen 1877 mit dem Bau der Simonyhütte. 1961 wurde die Dachsteinstraße von der Ramsau zur Türlwaldhütte gebaut. Die Straße war Voraussetzung für den späteren Bau der Dachstein-Südwandbahn. Der Bau der Pendelbahn dauerte von 1966 bis 1969. Die Talstation ist nur über die mautpflichtige Dachsteinstraße erreichbar.

Für die Bergstation am Hunerkogel musste der Gipfel des ursprünglich 2694 m hohen Berges weggesprengt werden.[3] Der Gipfel neben der Station misst seither 2687 m. Da es auf dem Berg keine Stromversorgung gab, erfolgte der Antrieb mit Dieselmotoren.

Die Dachstein Gletscherbahn war bis 2003 im Besitz der oberösterreichischen Dachstein Tourismus AG und wurde 2003 von der Planai-Hochwurzen-Bahn-Gesellschaft in Schladming übernommen, die auch die Bergbahnen Planai und Hochwurzen an der Südseite des Ennstals betreibt. Diese investierten nun viel in die Infrastruktur. So wurde noch im selben Jahr eine Stromleitung auf den Hunerkogel gelegt, sodass die Seilbahn 2004 auf Elektroantrieb umgebaut werden konnte.[4]

 
Panoramagondel mit Balkon (2013)

2010 wurde auf der Spur 2 ein neues Tragseil aufgelegt und dessen Grundspannung um 7 t auf 93 t erhöht. Am 18. Mai 2013 erhielt die Bahn neue rundum verglaste Gondeln von Carvatech, eine der beiden davon ist die weltweit erste mit Balkon. Bei dieser besteht die Möglichkeit, bis zu zehn Personen am Dach im Freien auf einem aufgesetzten, ebenfalls verglasten Balkon unterzubringen. Der Ein- und Ausstieg der Fahrgäste auf dem Balkon erfolgt über separate Treppen und Plattformen in den Stationen. Die Geschwindigkeit wurde von 36 km/h auf 43 km/h erhöht, die jetzt um 2,2 t schwereren Gondeln fassen jedoch nur mehr 50 bis 55 Personen (Kabine Nr. 2 mit Balkon) bzw. 43 Personen (Kabine Nr. 1 ohne Balkon); die Einbuße bei der Beförderungsleistung durch die kleineren Gondelkapazitäten konnte durch die Erhöhung der Fahrgeschwindigkeit teilweise kompensiert werden. Der Tragseildurchmesser beträgt 56 mm, derjenige des Zugseils 31 mm, der des Gegenseils 26 mm.[5]

Touristische AttraktionenBearbeiten

Direkt an der Bergstation wurde im August 2005 eine Aussichtsplattform, der Dachstein Skywalk, eröffnet. 3 Gehminuten entfernt wurde 2007 der Dachstein-Eispalast in den Gletscher gebaut.[6] Im Juli 2013 wurde eine 100 Meter lange Hängebrücke mit der Stiege ins Nichts, eröffnet – sie verbindet die Bergstation mit dem Eispalast.[7][8] 2013 wurde weiterhin ein Rundweg um die Bergstation der Dachstein-Südwandbahn eingerichtet.

WeblinksBearbeiten

  Commons: Dachsteinsüdwandbahn – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b c Seilbahnen und Lifte (Memento vom 18. März 2013 im Internet Archive) der Dachstein Gletscherbahn, derdachstein.at
  2. Rekord-Sommer am Dachstein-Gletscher, in Kleine Zeitung online, 5. Oktober 2011.
  3. Franz Mandl: Die Chronologie der touristischen Dachsteinerschließung. ANISA-Projekt, Abgerufen am 6. November 2009.
  4. Meilensteine (Memento des Originals vom 7. Februar 2013 im Internet Archive)   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.planai.at der Planeibahnen
  5. Artikel über die Erneuerung der Dachstein-Südwandbahn in der Internationalen Seilbahn-Rundschau, Ausgabe 4/2013, S. 32 f. (Memento des Originals vom 4. März 2016 im Internet Archive)   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.isr.at (E-Paper, abgerufen am 5. Dezember 2015)
  6. Dachstein Eispalast eröffnet am 14. Juli 2007@1@2Vorlage:Toter Link/www.planai.at (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiven  Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis., Meldungsarchiv
  7. Dachstein: Neue Gondel hat Betrieb aufgenommen, Kleine Zeitung am 21. Mai 2013
  8. Dachstein mit neuer Panorama Gondel in Betrieb, Dachstein-Südwandbahn