DTS-ES Discrete 6.1

Das Tonformat DTS-ES Discrete 6.1 wurde von Digital Theater Systems (DTS) entwickelt und basiert auf dem DTS-ES Surroundformat, dessen Klangbild durch das Hinzufügen eines zusätzlichen Surround-Back-Kanals („SB“) zum konventionellen 5.1-System erreicht wird. Der Codec findet Anwendung auf der DTS-CD sowie auf DVD-Video. Im Mastering können alle sieben Kanäle unabhängig voneinander belegt und gestaltet werden. Die Codierung erfolgt mit der DTS Surround Audio Suite oder der DTS-HD Master Audio Suite in 44,1 kHz Abtastrate und zum Schutz etwaiger Stereosysteme mit 12 dB reduzierter Dynamik (14 bit Amplitudenauflösung pro Sample, 1,234 kbit/s Datenrate) im wav-Format.[1][2]

LiteraturBearbeiten

  • Roland Enders: Das Homerecording Handbuch. 3. Auflage, Carstensen Verlag, München, 2003, ISBN 3-910098-25-8
  • Thomas Görne: Tontechnik. 1. Auflage, Carl Hanser Verlag, Leipzig, 2006, ISBN 3-446-40198-9

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. DTS Surround Audio Suite. DTS, Inc., abgerufen am 3. Juni 2016 (englisch).
  2. DTS-HD Master Audio Suite. DTS, Inc., abgerufen am 3. Juni 2016 (englisch).