Hauptmenü öffnen
Country Preacher
MusikalbumVorlage:Infobox Musikalbum/Wartung/Art unerkannt von Cannonball Adderley Quintet

Veröffent-
lichung(en)

1969

Aufnahme

Oktober 1969

Label(s) Capitol Records

Format(e)

LP, CD

Genre(s)

Jazz

Besetzung

Produktion

David Axelrod

Chronologie
Accent on Africa
(1968)
Country Preacher The Cannonball Adderley Quintet & Orchestra
(1970)

Country Preacher – „Live“ at Operation Breadbasket heißt ein Live-Mitschnitt des Cannonball Adderley Quintets aus dem Herbst 1969. Das Jazzalbum wurde während einer Benefizveranstaltung zugunsten der Operation Breadbasket in einer nicht näher identifizierten Kirche in Chicago aufgenommen. Das Geld der Veranstaltung unter Leitung des Baptistenpredigers Jesse Jackson war zur Finanzierung der Southern Christian Leadership Conference bestimmt.

HintergrundBearbeiten

Bei der Operation Breadbasket ("Operation Spendenkorb") mit Sitz in Chicago handelte es sich – laut der Original Liner Notes von Julian Cannonball Adderley – um den ökonomischen Arm der Southern Christian Leadership Conference. Aufgabe von Breadbasket war es, im emanzipierten und bessergestellten Norden der USA Spendengelder für die Aktivitäten der Bürgerrechtsbewegung in den Südstaaten einzuwerben. Zur Leitung von Breadbasket hatte Martin Luther King den schwarzen Bürgerrechtler Jesse Jackson ernannt.

Die Besuche der samstäglichen Gottesdienste von Operation Breadbasket inspirierten Joe Zawinul zu der Komposition Country Preacher, die explizit Jesse Jackson gewidmet ist. Daraus entwickelte sich schließlich die Idee zum gleichnamigen Album.

Cannonball Adderley verweist auf Jesse Jacksons Einleitung und die Leader-Response-Stelle als Beispiele für „ein gewisses Maß an Soul“, das die typischen Treffen von Operation Breadbasket ausmache. Adderley schließt mit der Aufforderung, sich so ein Treffen selbst einmal anzuschauen.[1]

Miles Davis erwähnt das Album explizit in seiner Autobiografie. Der Klang des elektrischen Pianos von Joe Zawinul auf Country Preacher habe ihn – neben anderen zeitgenössischen Rock- und Jazzplatten – bei seinem Album Bitches Brew inspiriert. Zeitgleich intensivierte sich auch die Zusammenarbeit zwischen Zawinul und Miles.[2]

Hintergrund einzelner TitelBearbeiten

Walk TallBearbeiten

Dem sehr souligen Stück geht die Einleitung des Baptistenpredigers Jesse Jackson voraus, die einer mutmachenden Predigt gleicht und in der doppelt wiederholten Aufforderung gipfelt: „Walk tall! (Geh(t) aufrecht!)“ Damit beginnt das gleichnamige Stück aus der Feder von Joe Zawinul, das vom Klang seines neuartigen elektrischen Pianos getragen wird.

Walk Tall hat sich zu einem Klassiker der Band entwickelt und wurde später von Cannonball Adderley ein zweites Mal aufgenommen. Es findet sich auch auf dem Blue-Note-Sampler Say It Loud! Brotherhood, Pride & Groove on Blue Note.

Country PreacherBearbeiten

Der Titeltrack Country Preacher (Landprediger) bezieht sich auf Jesse Jackson, der sich seinerzeit selbst als „Country Preacher“ sah und bezeichnete. In der Einleitung des Titels erklärt Cannonball Adderley: „Our leader has been a strong influence on his friends that happen to be the members of our group.“ Vor allem „Bruder“ Joe Zawinul sei stark beeindruckt von der Operation Breadbasket und deren Leiter Jesse Jackson, dem er ihm die folgende Komposition widmet. Das soulige Stück ist durchzogen mit lautstarken, spontanen Reaktionen des Publikums.

The SceneBearbeiten

Das kurze Schlussstück besteht aus zwei Teilen. Im ersten Teil liefert sich Jesse Jackson mit den Anwesenden eine wechselseitige Leader-Response-Episode; er sagt vor und das Publikum spricht ihm nach: „We shall overcome! Deep down in our hearts we do believe: We shall overcome!“ Der anschließende zweite Teil besteht aus der Musik von Joe Zawinul sowie einigen Abschiedsworten und der Vorstellung der Band durch Cannonball Adderley.

TitellisteBearbeiten

Seite A

Einleitung durch Rev. Jesse Jackson

  1. Walk Tall (Joe Zawinul; Queen Esther Marrow; Jim Rein) 5:03
  2. Country Preacher (Joe Zawinul) 4:30
  3. Hummin’ (Nat Adderley) 6:32
  4. Oh Babe (Nat Adderley; Julian Adderley) 4:50
Seite B
  1. Afro-Spanish Omlet
    a. Umbakwen (Nat Adderley) 4:30
    b. Soli Tomba (Walter Booker) 3:03
    c. Oiga (Joe Zawinul) 4:23
    d. Marabi (Julian Adderley) 3:47
  2. The Scene (Joe Zawinul; Nat Adderley) 2:01

ProduktionBearbeiten

  • Produktion: David Axelrod
  • Reissue-Produktion: Michael Cuscuna
  • Reissue-Design: Patrick Roques

RezeptionBearbeiten

Andrew Hamilton verlieh dem Album in Allmusic drei (von fünf) Sterne.[3]

Das Magazin Rolling Stone wählte das Album 2013 in seiner Liste Die 100 besten Jazz-Alben auf Platz 54.[4]

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Julian Cannonball Adderley, Original Liner Notes, CD-Version (SKAO-404), Capitol Records, 1994.
  2. Miles Davis (& Quincy Troupe): Die Autobiographie, München 2002, S. 403; komischerweise nennt er das Album in seinem Buch „Country Joe and the Preacher“.
  3. Besprechung des Albums von Andrew Hamilton bei Allmusic (englisch). Abgerufen am 18. August 2015.
  4. Rolling Stone: Die 100 besten Jazz-Alben. Abgerufen am 16. November 2016.