Hauptmenü öffnen

Wikipedia β

Codebasis

Gesamtheit der zu einem Projekt gehörenden Quelltextdateien
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst.

Der Begriff Codebasis (englisch codebase) im Bereich der Softwaretechnik bezeichnet die Gesamtheit der zu einem Projekt gehörenden Quelltextdateien sowie eventuell dazugehöriger Konfigurationsdateien. Darunter fallen aber auch diverse Dateien anderer Art, welche für den Vorgang des Kompilierens benötigt werden, z. B. sog. Makefiles.

Hinreichend große Codebasen werden i. d. R. mittels Versionierungssystemen verwaltet. Im Falle von quelloffener Software sind die Codebasen meist in Form von entsprechenden Repositories öffentlich zugänglich.

Der Begriff eignet sich aber auch dazu, um eine Aussage über die Beziehung bzw. Historie verschiedener, dennoch ähnlicher, Projekte zu machen. So spricht man z. B. im Falle einer Abspaltung (Fork) davon, dass es eine gemeinsame Codebasis gibt, während es im Falle einer unabhängigen Entwicklung eine eben solche nicht gibt.

Die Größer einer Codebasis wird in Lines of Code angegeben.