Caspar Schleupner

Rechenmeister

Caspar Schleupner (* 1535 in Nürnberg; † nach 1598 in Breslau) war ein deutscher Rechenmeister.

Caspar Schleupner wurde 1535 als Sohn des Pfarrers Dominikus Schleupner († 1547) und der Margaretha Apel († 1540/41) in Nürnberg geboren. Nach einer Ausbildung bei dem berühmten Schreib- und Rechenmeister Johann Neudörffer dem Älteren verließ er Nürnberg und ging 1560 nach Neiße in Oberschlesien, wo er als Deutschlehrer tätig war. Im Alter von fünfunddreißig Jahren wechselte er nach Breslau, wo er eine Schreib- und Rechenschule gründete und wo er nach 1598 starb.

Im Jahr 1586 veröffentlichte Schleupner ein kaufmännisches Rechenbuch mit dem Titel Der Deutschen und Welschen, so wol der gantzen Welt Practica Rechnung: Kurtzer und warhafftiger Weg, im kauffen und verkauffen, in dem er Neudörffer als seinen Lehrer nennt. Unter dem Titel Rechenbüchlein auf der Linien: Gesprech weis gestellt erschien zunächst 1598 in Leipzig (VD 16 S 2993), dann in einer zweiten Auflage 1599 in Breslau ein Rechenbuch, das in der Vergangenheit immer wieder seinem Lehrer Neudörffer zugeschrieben wurde. Die Behauptung, bei dem Buch handele es sich um den posthumen Abdruck eines handschriftlich von Neudörffer überlieferten Rechenbuches, ist jedoch nicht belegbar. Stattdessen ist das Rechenbüchlein wohl eine eigenständige Leistung Schleupners, der sich darin mehrfach auf den Breslauer Rechenmeister Johann Seckerwitz (* um 1485 † vor 1529) bezieht.

LiteraturBearbeiten

  • Richard Hergenhahn: Johann Seckerwitz (um 1485 – vor 1529) Rechenmeister zu Breslau; Caspar Schleupner (1535 – nach 1598) Deutscher Schulmeister zu Breslau. In: Rainer Gebhardt: Rechenbücher und mathematische Texte der frühen Neuzeit (= Schriften des Adam-Ries-Bundes Annaberg-Buchholz. Bd. 11). Adam-Ries-Bund, Annaberg-Buchholz 1999, ISBN 3-930430-31-2, S. 67–86.
  • Christoph von Imhoff (Hrsg.): Berühmte Nürnberger aus neun Jahrhunderten. 2., ergänzte und erweiterte Auflage. Hofmann, Nürnberg 1989, ISBN 3-87191-088-0, S. 120.
  • Matthias Simon: Nürnbergisches Pfarrerbuch. Die evangelisch-lutherische Geistlichkeit der Reichsstadt Nürnberg und ihres Gebietes 1524–1806 (= Einzelarbeiten aus der Kirchengeschichte Bayerns. Bd. 41, ZDB-ID 526005-x). Verein für Bayerische Kirchengeschichte, Nürnberg 1965, S. 198.