Hauptmenü öffnen

Die Cape Town Opera (CTO) in Kapstadt, Südafrika, ist das einzige Opernhaus Afrikas mit ganzjährigem Betrieb. Die CTO verfügt mit dem Voice of the Nation Ensemble über einen weltweit renommierten Chor.

Die Oper wird von Michael Williams und Matthew Wild geleitet.

Geschichte, Ziele, RepertoireBearbeiten

Oper wurde von der südafrikanischen Mehrheitsbevölkerung lange als „weiße Kunst“ und somit ein kulturelles Mittel der Unterdrückung angesehen, zumal es den Opernhäusern von Bloemfontein, Durban, Kapstadt und Pretoria in den Jahren der Apartheid strikt verboten war, Farbige oder Schwarze anzustellen. Oper kann in Kapstadt aber nicht nur auf eine „weiße“ Geschichte verweisen, die mit dem italienischen Giuseppe Paganelli in den 1920er Jahren begann, sondern auch auf eine „schwarze“, deren wesentliche Kraft The Eoan Group war, die es trotz mehrfacher Behinderungen über Jahre hindurch schaffte, in der City Hall Opernvorstellungen zu organisieren.[1][2]

Die Oper Kapstadt, betrieben vom Cape Performing Arts Board (CAPAB), wurde 1964 mit Smetanas Die verkaufte Braut begründet. 1971 wurde ein neu erbautes Opernhaus mit Verdis Aida eröffnet, dem Drama einer interkulturellen Liebe – hier jedoch dargestellt von weißer Besetzung, gespielt für ein weißes Publikum.[2] Zwar bemühte sich das neue CAPAB-Management der 1990er Jahre unter Angelo Gobbato und Renato Palumbo um eine demographisch gerechtere Zusammensetzung des Ensembles, doch war die Institution nicht zu retten. 1999 wurde die heutige Cape Town Opera neu gegründet, bestehend aus neuen Kräften sowie Teilen des CAPAB-Projekt und der früheren Opera School des South African College of Music.

 
Artscape Theatre Centre[3] in Kapstadt (2017)

Heute hat sich CTO als größte Organisation Südafrikas im Bereich der darstellenden Künste etabliert, bespielt das Artscape Theatre und das Baxter Theatre in Kapstadt, sowie weitere fünfzehn Spielstätten im ganzen Land, gastiert regelmäßig weltweit. Die Opernkompagnie ist zurzeit die einzige in Südafrika mit ganzjährigem Betrieb. Mit dem Studio, Kinderaufführungen und Tourneen in den früheren Townships bemüht sich die CTO, auch bildungsfernen Schichten für Oper und klassische Musik zu begeistern. Der Begriff „The Voice of the Nation“ spiegelt das Selbstbewusstsein der relativ jungen Organisation.[4][5]

Wesentlich für den Erfolg der Truppe und Kernstück des Projekts ist der Chor der CTO. Er besteht derzeit aus 24 Damen und Herren, jeweils sieben Soprani, Tenöre und Bassisten sowie drei Kontralti. Chorleiter ist Marvin Kernelle. Das Ensemble zeichnet sich einerseits durch Spielfreude und Stimmkraft aus, verfügt aber über exzellente klassische Ausbildung. In seinen Konzerten und Shows verbindet der Chor klassische Oper mit Gospel, Jazz und traditionellen Spirituals im fliegenden Wechsel. Nicht nur namhafte Südafrikaner – von Desmond Tutu bis William Kentridge – äußerten sich begeistert über das Ensemble,[6] auch Publikum und Presse in Afrika, Europa, Amerika und Australien. Der Chor ist mittlerweile derart bekannt, dass selbst die Operngastspiele der CTO mit Hinweis auf den Chor beworben werden.[7]

CTO arbeitete in Europa auch mit anderen Operngesellschaften wie NorrlandsOperan,[8] der Welsh National Opera[9] und der Malmö Opera zusammen.

Das Repertoire des Hauses besteht aus klassischen Werken der Opernliteratur – im Jahr 2016 beispielsweise einer Neuproduktion der Salome von Oscar Wilde und Richard Strauss sowie Wiederaufnahmen von Mozarts Zauberflöte, Bizets Carmen und Monteverdis Orfeo. Anlässlich des südafrikanischen Human Rights Day gaben am 21. März 2016 zwei junge Sänger aus Südafrika, Pretty Yende und Sunnyboy Dladla, ein Galakonzert mit Werken des Belcanto.[10]

Hans-Gabor-Belvedere-GesangswettbewerbBearbeiten

Im Juni und Juli 2016 fand der 35. Hans-Gabor-Belvedere-Gesangswettbewerb an der Cape Town Opera statt und somit erstmals außerhalb Europas. Auf der Website des Hauses wird dieser Wettbewerb als „Olympics of Opera“ bezeichnet. Das Preisträgerkonzert wurde vom Cape Town Philharmonic Orchestra unter Leitung vom Kamal Khan bestritten.[11]

AuszeichnungBearbeiten

Literatur, FilmBearbeiten

  • Beverley Brommert: Company Profile: Cape Town Opera, in: Opera Now (London), Juni 2013
  • Ralf Pleger: Cape of Good Voice, NDR/Arte, 2009

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. EOAN Group of Performing Arts: History (Memento des Originals vom 29. Juli 2016 im Internet Archive)   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.eoangroup.co.za, abgerufen am 28. Juli 2016.
  2. a b John Allison: Porgy and Bess, in: Spotlight, Summer 2012, S. 27.
  3. Siehe Englisch Wikipedia: Artscape Theatre Centre
  4. „Cape Town Opera Announces Porgy & Bess Summer UK Tour Cast – Tsakane Maswanganyi & Xolela Sixaba Star“, Broadway World, 26. April 2012, abgerufen am 28. Juli 2016.
  5. Cape of Good Voices (Memento des Originals vom 11. September 2014 im Internet Archive)   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.globalscreen.de, Zusammenfassung, abgerufen am 28. Juli 2016.
  6. Cape Town Opera: Chorus, abgerufen am 28. Juli 2016.
  7. South Bank Center: Mandela Trilogy, abgerufen am 28. Juli 2016. Dort wird das Gastspiel der CTO als Cape Town Opera & Chorus angekündigt.
  8. http://www.norrlandsoperan.se/sve/om-norrlandsoperan/opera
  9. https://www.wno.org.uk/meettheorchestra
  10. Broadway World: Cape Town Opera Announces 2016 Season, Including SALOME, THE MAGIC FLUTE and CARMEN, 11. Dezember 2015, abgerufen am 29. Juli 2016.
  11. Cape Town Opera: Belvedere Singing Competition Gala, abgerufen am 29. Juli 2016.

Siehe auchBearbeiten