Hauptmenü öffnen

Eine Bundeskasse ist eine deutsche Bundesbehörde, die der Generalzolldirektion unterstellt ist. Die Fachaufsicht liegt beim Bundesministerium der Finanzen.

Örtliche Zuständigkeiten

Inhaltsverzeichnis

AufgabenBearbeiten

Bundeskassen nehmen die Aufgaben der Zahlung und Buchführung nach der Bundeshaushaltsordnung (BHO) wahr und dienen der Rechnungslegung des Bundes. Außerdem sind sie für die Verrechnung von Bundesmitteln mit anderen Behörden (Finanzämter der Länder bei Bundessteuern) zuständig.

GeschichteBearbeiten

Vor der Strukturreform der Kassen des Bundes zwischen 2000 und 2007 gab es in Deutschland 17 Bundeskassen. Diese Bundeskassen waren in den folgenden Städten angesiedelt: Koblenz mit Außenstelle Trier, Saarbrücken, Münster, Düsseldorf, Frankfurt am Main, Bonn, Nürnberg, München, Freiburg im Breisgau, Stuttgart, Karlsruhe, Hannover, Bremen, Berlin, Kiel, Hamburg und Halle (Saale). Diese 17 Bundeskassen wurden zu vier Bundeskassen zusammengefasst, außerdem übernahmen sie die Aufgaben der elf aufgelösten Bundeswehrkassen.

Zum 1. Januar 2012 wurden aus den vier Bundeskassen zwei Bundeskassen, zwei Bundeskassen (Weiden in der Oberpfalz und Kiel) wurden aufgelöst und den Bundeskassen Halle (Saale) und Trier als weitere Dienstsitze angegliedert.

Örtliche ZuständigkeitBearbeiten

Derzeit bestehen die folgenden zwei Bundeskassen (Stand: 1. Januar 2012):

Darüber hinaus ist beim Kompetenzzentrum für das Kassen- und Rechnungswesen des Bundes (KKR) die Zentralkasse des Bundes nach § 79 Abs. 2 Bundeshaushaltsordnung eingerichtet.[1]

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. KKR-Website. Abgerufen am 2. März 2014. (Memento vom 19. Mai 2014 im Internet Archive)