Als Buchkasten werden Kästen aus Holz oder Metall bezeichnet, in denen im Mittelalter Bücher aufbewahrt wurden, die keinen Holzdeckeleinband besaßen, sondern als Broschur gebunden waren.

Buchkasten aus Leder mit Holzkern (Frankreich um 1480); im Kunstgewerbemuseum Berlin

Später wurden in kostbar ausgestatteten Buchkästen auch wertvolle Bücher gelagert. Ein bekanntes Beispiel ist der Buchkasten des Uta-Codex aus dem Anfang des 11. Jahrhunderts.

LiteraturBearbeiten

  • Gutenberg. Aventur und Kunst. Vom Geheimunternehmen zur ersten Medienrevolution. Herausgegeben von der Stadt Mainz anlässlich des 600. Geburtstages von Johannes Gutenberg. Schmidt, Mainz 2000, ISBN 3-87439-507-3, S. 263.

WeblinksBearbeiten