Hauptmenü öffnen
Klassifikation nach ICD-10
R07.1 Brustschmerzen bei der Atmung
R07.2 Präkordiale Schmerzen
R07.3 Sonstige Brustschmerzen
R07.4 Brustschmerzen, nicht näher bezeichnet
ICD-10 online (WHO-Version 2019)

Der Brustschmerz (auch Thoraxschmerz und thorakaler Schmerz) ist ein häufiges Symptom in der Medizin mit einer Vielfalt von Ursachen unterschiedlicher Gefährlichkeit. Beteiligte Organe sind in erster Linie Herz, Lunge, Speiseröhre, Muskel- und Skelettsystem des Brustkorbes. Der zeitnahe Ausschluss einer gefährlichen oder lebensbedrohlichen Ursache kann in spezialisierten Notaufnahmen kardiologischer Kliniken, den sogenannten Chest Pain Units, erfolgen.

HerzBearbeiten

 
Mögliche Lokalisationen der Schmerzempfindung bei Angina pectoris
rot: häufig und stark
rosa: selten oder ausstrahlend
 
Legende s. o.

Echte KoronarinsuffizienzBearbeiten

Beschwerden, hervorgerufen durch Verengung oder Verschluss eines oder mehrerer Herzkranzgefäße bei einer koronaren Herzerkrankung

  • Angina pectoris: dumpfer, bohrender, ziehender Schmerz mit Enge (lateinisch: angina), die als einschnürend oder große Last beschrieben wird. Meist hinter dem Brustbein (lateinisch: pectus = Brust), einstrahlend in die linke Schulter, seltener in beide Schultern, in den linken Arm und in den Unterkiefer. Diese Schmerzen sind mit Angst (lateinische Wurzel: angustus) verbunden.
  • Herzinfarkt: wie bei Angina pectoris, aber meist schwerer, ohne Besserung auf Nitroglycerin. Die Angst kann zur Todesangst werden.

Relative KoronarinsuffizienzBearbeiten

Durchblutungseinschränkung der Herzkranzgefäße ohne koronare Herzerkrankung mit Beschwerden einer typischen Angina pectoris

SonstigesBearbeiten

  • Perikarditis: scharfer, atemabhängiger linksseitiger Schmerz mit Ausstrahlung in Hals, Rücken und Schulter. Verbesserung der Beschwerden im vornübergebeugten Sitzen.
  • Aortendissektion der Aorta thoracica: therapierefraktärer, plötzlich einschießender Vernichtungsschmerz mit Ausstrahlung in Rücken, Genick, Bauch, evtl. auch Beine

Lunge und PleuraBearbeiten

  • Lungenembolie: Vernichtungsschmerz mit begleitender Luftnot, kleinere Embolien häufig ohne Schmerzen
  • Pleuritis: atemabhängiger Schmerz
  • Tumor: langsam zunehmender Schmerz
  • Spontanpneumothorax: plötzlich auftretende, von atemabhängigen Schmerzen begleitete Luftnot

SpeiseröhreBearbeiten

  • Refluxösophagitis: brennender Schmerz hinter dem Brustbein, häufig abends oder nachts, Besserung im Sitzen oder Stehen und nach Trinken von Flüssigkeit
  • Spasmus der Speiseröhre: Schmerzen hinter dem Brustbein, unabhängig von der Nahrungsaufnahme oder der Körperhaltung, auch nachts
  • Achalasie: nahrungsabhängige retrosternale Schmerzen
  • Mallory-Weiss-Syndrom und Boerhaave-Syndrom: retrosternaler Schmerz nach Erbrechen
  • Zenker-Divertikel: Schmerzen nach dem Schlucken

MagenBearbeiten

SkelettsystemBearbeiten

  • Wirbelsäulensyndrom: bewegungs- und haltungsabhängiger Schmerz, evtl. mit Schonhaltung
  • Intercostalneuralgie: punktueller oder im Verlauf einer Rippe streifenförmiger bewegungsabhängiger Schmerz, der durch Druck verstärkbar ist.
  • Tietze-Syndrom: punktueller Druckschmerz der sternalen Knorpelansätze der ersten und zweiten, seltener der dritten und vierten Rippen
  • Thoraxtrauma und Rippenfraktur: druck- und bewegungsabhängiger Schmerz eines umschriebenen Bereichs
  • Knochenmetastase: punktueller Druckschmerz
  • SAPHO-Syndrom: meist einseitiger Schmerz des Gelenks zwischen Schlüssel- und Brustbein
  • Eosinophiles Granulom: teils belastungsabhängiger, teils auch nächtlicher lokalisierter Knochenschmerz[1]

MuskulaturBearbeiten

  • Myogelose: punktueller Druckschmerz der verhärteten Muskulatur, häufig neben der Wirbelsäule
  • Dermatomyositis: symmetrischer Muskelschmerz
  • Trichinose: punktueller muskulärer Druckschmerz, evtl. mit tastbaren Verkalkungen

PsychosomatischBearbeiten

SonstigesBearbeiten

 
Lokalisation von Herpes zoster auf der Brust

QuellenBearbeiten

  • Christian Mewis, Reimer Riessen, Ioakim Spyridopoulos (Hrsg.): Kardiologie compact. 2. Auflage. Thieme, Stuttgart/ New York 2006, ISBN 3-13-130742-0, S. 1–3.

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Joachim Fichter: Langerhans-Zellhistiozytose des Erwachsenen – eine interdisziplinäre Herausforderung. In: Deutsches Ärzteblatt. 19. April 2007 (aerzteblatt.de [abgerufen am 25. März 2009]).
  Dieser Artikel behandelt ein Gesundheitsthema. Er dient nicht der Selbstdiagnose und ersetzt nicht eine Diagnose durch einen Arzt. Bitte hierzu den Hinweis zu Gesundheitsthemen beachten!