Hauptmenü öffnen

Koordinaten: 75° 18′ 18″ S, 23° 53′ 1,3″ W

Brunt-Schelfeis (2011)

Das Brunt-Schelfeis ist ein Schelfeis an der Caird-Küste des ostantarktischen Coatslands. Im östlichen Weddell-Meer liegt es zwischen dem Dawson-Lambton-Gletscher und der Zunge des Stancomb-Wills-Gletschers. Seine Abbruchkante ist gesondert als Brunt-Eisfront benannt.[1]

Entdeckt wurde das Schelfeis im März 1904 bei der Scottish National Antarctic Expedition (1902–1904) unter der Leitung von William Speirs Bruce. Auch die Teilnehmer der Endurance-Expedition (1914–1917) des britischen Polarforschers Ernest Shackleton sichteten es im Januar 1915. Das Schelfeis war Standort des Basislagers der Royal Society Expedition (1955–1959), das anschließend als Halley-Station weitergeführt wurde und heute der British Antarctic Survey unterhält. Das UK Antarctic Place-Names Committee benannte das Schelfeis 1960 nach dem britischen Meteorologen David Brunt (1886–1965), der 1955 verantwortlich war für die Initiation der Royal Society Expedition.[2]

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Brunt Ice Front im Composite Gazetteer of Antarctica (englisch, abgerufen am 2. Mai 2019).
  2. John Stewart: Antarctica – An Encyclopedia. Bd. 1, McFarland & Co., Jefferson und London 2011, ISBN 978-0-7864-3590-6, S. 239 (englisch).