QS-Geowissenschaften

Dieser Artikel wurde wegen inhaltlicher Mängel auf der Qualitätssicherungsseite des Portals Geowissenschaften eingetragen. Dies geschieht, um die Qualität der Artikel im Themengebiet Geowissenschaften zu steigern. Bitte hilf mit, die Mängel zu beseitigen, oder beteilige dich an der Diskussion. (+)
Begründung: Mit dem derzeitigen Weiterleitungsziel Grabenbruch irreführend --Olaf Studt (Diskussion) 14:55, 14. Jan. 2018 (CET)

Als Bruchzone wird in der Geologie ein durch Verwerfungen geprägter Streifen der Erdkruste bezeichnet. Es gibt verschiedene Bruchzonen, unter anderem :

Bruchzonen können außerdem ein Indiz für kommende Erdbeben sein, wie beispielsweise am Gangesdelta.[3]

UrsachenBearbeiten

Gebiete in DeutschlandBearbeiten

In Deutschland gibt es im Gegensatz zu anderen Gebieten auf der Erde keine Plattengrenzen und Deutschland ist nicht Erdbebengebiet. Dennoch gibt es täglich registrierte seismische Aktivität. Diese entsteht durch Bruchzonen innerhalb der Platte.

In Deutschland gibt es drei sehr aktive Gebiete:

  • Grabenbruch Oberrheingraben (Teil der Mittelmeer-Mjösen-Zone): Ursache der Aktivität sind die Plattenbewegungen aus südlicher und westlicher Richtung, durch die es zu Druck und Spannungen innerhalb der Kruste kommt, die sich in leichten Beben entladen.
  • Schwäbische Alb: Neben vulkanischer Aktivität sind die meisten seismischen Aktivitäten auf die tektonischen Vorgänge in südlicher Richtung zurückzuführen.
  • Vogtland: Hier ist die Ursache vulkanische Aktivität, hier befindet sich die Finne- Gera-Jáchymov-Störung[5]

Bruchzonen in EuropaBearbeiten

Die Mittelmeer-Mjösen-Zone erstreckt sich mit mehreren Ästen durch weite Teile Europas.[6]

Bruchzonen in AmerikaBearbeiten

Im Gebiet des Puget Sound gibt es ein ausgedehntes System von Verwerfungszonen sowie weitere Strukturen wie das Olympic-Wallowa-Lineament.

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. https://www.spektrum.de/lexikon/geowissenschaften/bruchzone/2401
  2. http://universal_lexikon.deacademic.com/217401/Bruchzone
  3. https://weather.com/de-DE/wissen/klima/news/massive-bruchzone-entdeckt-hier-droht-ein-gewaltiges-erdbeben
  4. http://www.das-erdbeben.de/ursachen.htm
  5. http://www.steine-und-minerale.de/artikel.php?f=2&topic=2&ID=135&keywords=Minerale,%20Steine,%20Erdbeben,%20Mineralien
  6. Archivierte Kopie (Memento des Originals vom 4. Februar 2018 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.schmidt-walter.de