Browne (Familie)

Familie

Die Browne-Familie aus Galway ist eine jener anglo- bzw. cambro-normannischen Familien, die die Stämme von Galway (englisch Tribes of Galway) genannt werden und über Jahrhunderte die Stadt und das Umland im irischen County Galway beherrschten. Die Vorfahren der Brownes kamen bereits im Jahre 1170, mit Richard de Clare, 2. Earl of Pembroke (genannt Strongbow), auf die Insel und wurden im 14. Jahrhundert eine der mächtigen Familien in der Stadt. Die meisten Normannen kamen nicht aus England, sondern aus Wales, weshalb sie von Mediävisten als Cambro-Normannen bezeichnet werden. Es existieren oft keine genauen Aufzeichnungen darüber, wann die einzelnen Familien nach Galway kamen.

Die Fahnen der Tribes am Eyre Square
Brunnenplastik mit dem "Browne doorway"[1] - links

Philippus de Browne wurde im Jahre 1172 zum Gouverneur von Wexford ernannt. 1178 ging er nach England zurück und brachte 60 bewaffnete Ritter mit, die sich an der Belagerung von Limerick beteiligten, wo er ein führender Politiker wurde. Er hatte drei Söhne, darunter war Walter, der sich im County Galway niederließ, wo seine Nachfahren blieben.

David Browne, der ein Zeitgenosse Richard Óg de Burgh's (1259–1326) war, starb im Jahre 1303. Sein Sohn Stephen ließ sich zunächst nahe Dublin nieder. Ein Zweig der Familie ließ sich dann in Brownstown nahe Loughrea nieder und gelangte über Athenry nach Galway. Die Brownes stellten sechs Mal den Bürgermeister von Galway.

Nachfahren der Familie Browne leben noch in und um Galway und im County Mayo.

LiteraturBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. War ursprünglich die Haustür der Familie Browne in der Lower Abbeygate Street und wurde 1905 zum Eyre Square verlegt.

WeblinksBearbeiten