Brooklyn Rules

Film von Michael Corrente (2007)

Brooklyn Rules ist ein US-amerikanisches Filmdrama von Michael Corrente aus dem Jahr 2007.

Film
Deutscher TitelBrooklyn Rules
OriginaltitelBrooklyn Rules
Produktionsland USA
Originalsprache Englisch
Erscheinungsjahr 2007
Länge ca. 99 Minuten
Stab
Regie Michael Corrente
Drehbuch Terence Winter
Produktion Michael Corrente, Richard Barton Lewis, Marisa Polvino
Musik Benny Rietveld
Kamera Richard Crudo
Schnitt Kate Sanford
Besetzung

HandlungBearbeiten

Die Handlung beginnt im Jahr 1985. Die drei jugendlichen Freunde Michael Turner Junior, Carmine Mancuso und Bobby Canzoneri leben in Brooklyn. Michael, der als Erzähler fungiert, ist ein charmanter Junge, der sich in der Columbia University einschreibt, wo er sich in Ellen verliebt. Sein Ziel ist es, die Straßen von Brooklyn hinter sich zu lassen. Der Frauenheld Carmine ist vom Lebensstil der Mafia fasziniert und will in Brooklyn bleiben. Bobby will ein ruhiges Leben als Beamter bei der Post. Er will seine Verlobte heiraten und sich mit ihr niederlassen. Carmine Mancuso gerät in Konflikt mit dem Mafioso Caesar Manganaro, der die Kontrolle über die Gegend ausübt. Auch Mancusos Freunde werden in diesen Konflikt mit hineingezogen.

KritikenBearbeiten

Mick LaSalle schrieb in der San Francisco Chronicle vom 13. Juli 2007, es sei einfach, das Wesen von Manhattan wiederzugeben. Dies sei bei einem „provinziellen“ Stadtteil New Yorks schwieriger – Brooklyn Rules stehe auf der kurzen Liste der Filme, die es hingekriegt hätten. Es sei ein unterhaltsamer Film, der zu seiner Welt aufrichtig sei („entertaining film that's true to its world“).[1]

Desson Thomson schrieb in der Washington Post vom 22. Juni 2007, der Film wirke auf Zuschauer, die die Fernsehserie Die Sopranos und die Mafiafilme von Martin Scorsese wie GoodFellas – Drei Jahrzehnte in der Mafia kennen würden, vertraut. Die Handlung beinhalte Klischees und sei „zu vorhersehbar“, aber der Film bleibe trotzdem „überraschend anschaubar“.[2]

HintergrundBearbeiten

Der Film wurde in New York City und in Toronto gedreht.[3] Seine Produktionskosten betrugen schätzungsweise 8 Millionen US-Dollar. Der Film hatte seine Weltpremiere am 17. Mai 2007 auf den Internationalen Filmfestspielen von Cannes. Er wurde seit dem 18. Mai 2007 in ausgewählten Kinos der USA vorgeführt, in den er ca. 398 Tsd. US-Dollar einspielte.[4][5]

QuellenBearbeiten

  1. Kritik von Mick LaSalle, abgerufen am 9. August 2007
  2. Kritik von Desson Thomson, abgerufen am 9. August 2007
  3. Filming locations für Brooklyn Rules, abgerufen am 9. August 2007
  4. Box office / business für Brooklyn Rules, abgerufen am 9. August 2007
  5. Premierendaten für Brooklyn Rules, abgerufen am 9. August 2007

WeblinksBearbeiten