Hauptmenü öffnen

Britta Näpel

deutsche Dressurreiterin im Behindertensport

Britta Näpel (* 16. Februar 1966 in Langenhagen) ist eine deutsche Reiterin, die erfolgreich im Dressurreiten der Reiter mit Behinderung antritt.

Inhaltsverzeichnis

LebenBearbeiten

Näpel ist Pferdewirtschaftsmeisterin und lebt in Wonsheim, wo sie ein Zentrum für Therapeutisches Reiten leitet. Ihre Heimtrainerin ist die deutsche Dressurreiterin Uta Gräf, zudem wird sie bei großen Wettkämpfen vom jeweiligen Bundestrainer trainiert.

Im Alter von 14 Jahren begann Britta Näpel mit dem Reiten, sportlich war sie vor allem als Vielseitigkeitsreiterin aktiv. Im Jahr 1998 vergiftete sie sich mit einem Insektenschutzmittel; eine gravierende Folge hieraus war eine spastische Lähmung insbesondere in den Beinen und im Rumpfbereich. 2002 begann sie im Rahmen der Hippotherapie wieder zu reiten. Ein Jahr später nahm sie dann am Behinderten-Dressursport teil.

Britta Näpel ist der Wettkampfklasse Grade III (bis 2016 als Grade II bezeichnet)[1] zugeordnet. Als Hilfsmittel reitet sie mit zwei Gerten und speziellen Steigbügeln, die ein Durchrutschen der Füße verhindern.[2]

ErfolgeBearbeiten

  • Weltmeisterschaften:
    • 2007, Hartpury: mit Durbridge 2. Rang im Einzel, 1. Rang in der Einzel-Kür, 2. Rang mit der Mannschaft
    • 2010, Lexington KY (Weltreiterspiele): mit Aquilina 2. Rang im Einzel, 7. Rang in der Einzel-Kür, 2. Rang mit der Mannschaft
  • Europameisterschaften:
    • 2005, Sóskút: mit Billy the Kid 5. Rang im Einzel, 2. Rang in der Einzel-Kür, 2. Rang mit der Mannschaft
    • 2009, Kristiansand: mit Invisible Touch 3. Rang im Einzel, 3. Rang in der Einzel-Kür, 2. Rang mit der Mannschaft
    • 2011, Moorsele: mit Aquilina 2. Rang im Einzel, 2. Rang in der Einzel-Kür, 3. Rang mit der Mannschaft
  • Deutsche Meisterschaften:
    • 2003, Lingen: mit Loverboy 3. Rang
    • 2004: mit Loverboy 2. Rang
    • 2005, Aubenhausen: mit Billy the Kid 2. Rang
    • 2006, München: mit Billy the Kid 1. Rang
    • 2007, Mannheim: mit Durbridge 1. Rang
    • 2008, Berlin: mit Durbridge 2. Rang
    • 2009, Berlin: mit Invisible Touch 3. Rang
    • 2010, Berlin: mit Aquilina 2. Rang
    • 2011, Überherrn: mit Aquilina 1. Rang
    • 2012, Überherrn: mit Aquilina 2. Rang[3]

AuszeichnungenBearbeiten

Im November 2012 wurde ihr zusammen mit 163 weiteren Sportlern das Silberne Lorbeerblatt verliehen.[4]

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. EM in Göteborg auch Saisonhöhepunkt für Para-Dressurreiter, Uta Helkenberg / Deutsche Reiterliche Vereinigung, 28. Februar 2017, abgerufen am 12. März 2017
  2. Britta Näpel über sich selbst
  3. Starporträt der Deutschen Reiterlichen Vereinigung: Britta Näpel
  4. Olympiareiter vom Bundespräsidenten geehrt, St. Georg, 9. November 2012