Hauptmenü öffnen

Brenno (Oper)

Brenno ist der Name einer Oper von Johann Friedrich Reichardt. Das Libretto stammt von Antonio de Filistri da Caramondani.

Inhaltsverzeichnis

GeschichteBearbeiten

Das musikalische Drama (dramma per musica) mit Chören und Tänzen in drei Akten entstand im Jahr 1789. Die Oper wurde am 16. Oktober 1789 an der Königlichen Oper in Berlin uraufgeführt und war damit dort die erste deutschsprachige Opernaufführung.[1]

InhaltBearbeiten

Die Oper handelt von dem gallischen Eroberer Brennus (hier Brenno), der mit einem Heer von Kolonisten in die Toscana einfällt und schließlich im Jahre 387 v. Chr. Rom erstürmen und plündern möchte.[2]

Nach einem Sieg über die Römer erhält Brennus die Nachricht, dass sich unter den Gefangenen Hostilia die Frau des römischen Heerführers Fabius befindet. Er bietet ihr nachdem Fabius ihr zur Flucht verhelfen wollte, das Leben an seiner Seite verbunden mit Fabius Tod an. Fabius will zur Rettung des Landes auf Hostilia verzichten, doch diese ist noch nicht einverstanden. Als Selinde, die Gattin Brennus eintrifft, wird dieser einerseits nun durch die Opferbereitschaft Hostilias als auch durch die Worte seiner Frau dazu bewogen, Frieden zu geben und Fabius und Hostilia wieder zu vereinen. [3]

MusikBearbeiten

Der Brenno-Triumphmarsch tauchte in der Militärmusikliteratur auf und wurde einige Zeit als Militärmarsch eingesetzt. Die Oper entstand "auf Veranlassung Friedrich Wilhelm II. von Preußen" der eine Vorliebe für die italienischen Hofopern besaß. [4]

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. http://www.operone.de/komponist/reichardt.html
  2. Johann Friedrich Reichardt, Johann Wolfgang von Goethe: J. W. Goethe- J. F. Reichardt Briefwechsel. Boehlaus Herrmann Nachf, Weimar 2002, ISBN 3-7400-1194-7 (eingeschränkte Vorschau in der Google-Buchsuche).
  3. Montasregister. August 1808. In: Jenaische allgemeine Literatur-Zeitung. 1808 (eingeschränkte Vorschau in der Google-Buchsuche).
  4. http://www.opus-bayern.de/uni-wuerzburg/volltexte/2009/3298/pdf/finkdissertation.pdf