Die Breguet Br.1050 Alizé war ein ab dem Jahre 1957 produzierter trägergestützter französischer einmotoriger U-Boot-Jäger. Er basierte entfernt auf dem Prototyp der Breguet 960 Vultur.

Breguet Br.1050 Alizé
Breguet Alizé
Typ: U-Boot-Jagdflugzeug
Entwurfsland:

FrankreichFrankreich Frankreich

Hersteller:

Breguet Aviation

Erstflug: 6. Oktober 1956
Indienststellung: Mai 1959
Produktionszeit:

1957–1962

Stückzahl: 89

BeschreibungBearbeiten

Die Alizé war ein konventioneller Tiefdecker. Sie hatte ein CSF-Radar mit einziehbaren Antennen im Rumpf und drei Mann Besatzung (Pilot, Radar-Bediener und Sensor-Bediener). Das Bugradfahrgestell war einziehbar. Im Vorderteil konnten Sonarbojen untergebracht werden. Für die Landung auf Flugzeugträgern war die Alizé mit einem Fanghaken ausgestattet.

Der interne Waffenschacht konnte mit einem Torpedo oder Wasserbomben bestückt werden. Unter den Tragflächen konnten Bomben, Wasserbomben, Raketen und Flugkörper mitgeführt werden, beispielsweise Anti-Schiff-Flugkörper des Typs Aerospatiale SS.12/AS.12.

GeschichteBearbeiten

Der Erstflug erfolgte am 6. Oktober 1956. Zwischen 1957 und 1962 wurden 89 Maschinen gebaut. 75 Maschinen wurden an die französische Marine geliefert, zwölf weitere Maschinen an die indische Luftwaffe. Ab 1959 wurden sie auf den Flugzeugträgern Clémenceau und Foch eingesetzt.

Die indische Marine setzte die Alizé auf dem leichten Flugzeugträger INS Vikrant ein. Am 18. Dezember 1961 marschierten indische Truppen mit einer etwa 20-facher Übermacht in der portugiesischen Kolonie Goa ein. Die Alizé übernahm Patrouillenflüge über Goa. Indien griff im Dezember 1971 in den Sezessionskrieg in Ostpakistan zugunsten eines unabhängigen Bangladesch ein, was den 3. Indisch-Pakistanischen Krieg zur Folge hatte. Eine Alizé wurde dabei von einer pakistanischen F-104 Starfighter abgeschossen. Ende der 1980er-Jahre wurde die Alizé in Indien ausgemustert und durch ASW-Hubschrauber ersetzt.

Die französische Marine hingegen modernisierte die Alizé mit einem Thomson-CSF-Iguane-Radar sowie Positionsradar vom Typ ARAR 12. In den 1990er-Jahren erhielten die Flugzeuge neue Elektronik und Infrarotsensoren.

Der letzte Kriegseinsatz erfolgte im Kosovo-Krieg 1999 vom Flugzeugträger Foch aus. Im Jahre 2000 wurde die Alizé endgültig außer Dienst gestellt.

Militärische NutzungBearbeiten

Technische DatenBearbeiten

Kenngröße Daten[1]
Besatzung 3
Länge 13,86 m
Spannweite 15,60 m
Höhe 4,75 m
Flügelfläche 36 m²
Leermasse 5700 kg
max. Startmasse 8250 kg
Reisegeschwindigkeit 240–370 km/h
Höchstgeschwindigkeit 475 km/h
Dienstgipfelhöhe 6250 m
Reichweite 2500 km
Triebwerke 1 × Turboprop Rolls-Royce Dart RDa.21 mit 1565 kW
Bewaffnung Torpedo oder Wasserbomben
Bomben, Raketen oder Anti-Schiff-Flugkörper

WeblinksBearbeiten

 Commons: Bréguet 1050 Alizé – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Jane's Civil and Military Upgrades 1994–95. Michell 1994, S. 57–58.