Breezer Aircraft

Breezer Aircraft ist ein Produzent von Light Sport Aircraft und Ultraleichtflugzeugen aus Schleswig-Holstein. Der Unternehmenssitz befindet sich in der Gemeinde Reußenköge, die Betriebsstätte in der benachbarten Stadt Bredstedt.

Breezer Aircraft GmbH & Co. KG
Rechtsform Gesellschaft mit beschränkter Haftung & Compagnie Kommanditgesellschaft
Gründung 2006
Sitz Reußenköge
Leitung Dirk Ketelsen[1]
Mitarbeiterzahl 20
Website www.breezeraircraft.de

Hauptsitz des Unternehmens in der Gemeinde Reußenköge

GeschichteBearbeiten

Begonnen hat alles mit der Entwicklung eines Prototyps für ein Ultraleichtflugzeug, dem Aerostyle Breezer Ende der neunziger Jahre durch den heutigen Leiter des Unternehmensbereiches Aircraft Ralf Magnussen. Der Zielsetzung entsprechend, den Prototyp in einer höheren Stückzahl und weiter verbesserten Qualität zu produzieren, wurde im Jahr 2006 das Unternehmen gegründet und um weitere Geschäftsbereiche erweitert.

UnternehmensstrukturBearbeiten

Das Unternehmen gliedert sich heute in vier Geschäftsfelder.

Bereich Aircraft

Die Kernkompetenz dieses Bereiches liegt in der Entwicklung und Produktion von Ultraleichtflugzeugen sowie Light Sport Aircraft. Er ist die Keimzelle des Unternehmens.

Bereich Service

Dieser Unternehmensbereich ist zuständig für Wartung, Reparaturen, Ersatzteilversorgung und Inspektionen der produzierten Flugzeuge. Unterstützt wird dieser Bereich von einem Netz von Servicepartnern.

Bereich Flight Training Center

Hierbei handelt es sich um Ausbildungs- und Trainingszentrum für angehende Flugausbilder und Piloten von Ultraleichtflugzeugen. Zum Leistungsumfang gehören ebenfalls die Einweisung der Kunden in die Technik und den Betrieb der produzierten Luftfahrzeugen sowie die Vercharterung von Breezer-UL. Mehrmals jährlich werden sogenannte „Airlebnistouren“ als geführte Touren für Breezer-Piloten zu Zielen im Ausland sowie spezielle Seitenwindtrainings mit Simulatorunterstützung angeboten.

Bereich Vertrieb & Finanz

Der Bereich ist abschließend zuständig für die Vermarktung der Flugzeuge. Hierbei tritt das Unternehmen auch als Vermittler von Finanzierungsdienstleistungen und Versicherungen auf.

FlugzeugeBearbeiten

 
Breezer Aircraft B400-6, 600 kg UL
 
Breezer Sport – Ultraleichtflugzeug, 600 kg

Es werden drei konstruktiv unterschiedliche Versionen des Breezer gefertigt. Dies sind zum einen die Utraleicht-Version Breezer B400 sowie die Light Sport Aircraft-Version Breezer B600 und Breezer Sport. Folgende unterschiedliche Ausstattungsvarianten sind erhältlich:

  • Breezer B400
    • B400 Club, vereinfachte Ausstattung, ab 289,9 kg Leermasse
    • B400 UL
    • B400 UL Schleppversion, strukturell verstärkt und mit Schleppkupplung für den Schlepp von Segelflugzeugen ausgestattet
    • B400 UL-6 mit dem Höchstgewicht von 600 kg nach den neuen Vorschriften[2] für Ultraleichtflugzeuge in Deutschland
    • B400 UL-6 Schleppversion
  • Breezer B600
    • B600 LSA Attraction
    • B600 LSA Elegance, komfortbetonte Ausstattungslinie mit Glascockpit
  • Breezer Sport

Die LSA-Versionen können in Deutschland im Gegensatz zu vielen anderen im US-Markt erhältlichen LSA mit einem sog. 'Permit to Fly' auch in der deutschen 'Echo-Klasse' (D-Exxx) zugelassen werden. Um die mit dieser Zulassung verbundenen Einschränkungen z. B. beim Schulungsbetrieb aufzuheben strebt Breezer Aircraft aktuell (2015) eine Zertifizierung als Hersteller für die europäische LSA-Klasse an.

FlugplatzBearbeiten

Das Unternehmen betreibt in Kooperation mit dem Luftsportverein Nordfriesland die zugehörige Werkslandebahn im Nordosten der Stadt Bredstedt. Die Zulassung als Start- und Landebahn besteht für Ultraleichtflugzeuge und sogenannte Echo-Flugzeuge bis zu einem Höchstabfluggewicht von 600 kg. Bei der Landebahn handelt es sich um eine Graspiste von ca. 420 × 30 m. Auf der Hälfte der Landebahn ist zusätzlich ein 15 m breiter Terra-Grid-streifen eingelassen. Der Luftsportverein ist am Flugplatz mit Hangars und einem Vereinsheim vertreten. Die Betriebsgenehmigung als Flugplatz wurde im Tausch mit dem vorhergehenden Landeplatz des Vereins in der Nachbargemeinde Bordelum erteilt.

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Geschäftsführung (CEO). In: www.breezeraircraft.de. Breezer Aircraft, abgerufen am 5. April 2020.
  2. Bekanntmachung von Lufttüchtigkeitsforderungen für aerodynamisch gesteuerte Ultraleichtflugzeuge. (PDF) Nachrichten für Luftfahrer 2-446-19. In: www.dulv.de. DFS Deutsche Flugsicherung GmbH – Büro der Nachrichten für Luftfahrer, 15. Januar 2019, abgerufen am 5. April 2020.

WeblinksBearbeiten

Commons: Breezer aircraft – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien