Hauptmenü öffnen

Die Bredstedt (Kennung: BP 21) ist ein von Warnemünde aus operierendes Küstenwachschiff vom Typ P 60 der Bundespolizei. Das Schiff hat das Rufzeichen DLGZ und die IMO-Nr. 8986896. Die Bredstedt ist ein Einzelschiff.

Bredstedt
BP 21 Bredstedt
BP 21 Bredstedt
Schiffsdaten
Flagge DeutschlandDeutschland (Dienstflagge) Deutschland
Schiffstyp P 60
Rufzeichen DLGZ
Heimathafen Warnemünde
Bauwerft Elsflether Werft AG, Elsfleth
Fr. Lürssen Werft GmbH & Co. KG, Bremen
Kiellegung 3. März 1988
Stapellauf 18. Dezember 1988
Indienststellung 24. Mai 1989
Schiffsmaße und Besatzung
Länge
65,40 m (Lüa)
Breite 9,20 m
Tiefgang max. 3,20 m
Verdrängung 673 ts
 
Besatzung 14 (max. 21)
Maschinenanlage
Maschine 1 × Diesel MTU 20V 1163 TB93
2 Hilfsmaschinen, Dieselektroantrieb mit je 320 kW
Maschinen-
leistung
6.120 PS (4.501 kW)
Höchst-
geschwindigkeit
25 kn (46 km/h)
Ausstattung
Radar

1 × Racal AC 2690BT, 2 × Racal ARPA

Hubschrauber

eine offene Landeplattform

Beiboot

2 × Schlauchboot Avon Searider

Reichweite

2000 sm bei 25 kn
7000 sm bei 10 kn

Bewaffnung
  • 1 × 40-mm-Kanone (bis 1997)
Sonstiges
Registrier-
nummern
IMO-Nr. 8986896

interne Kenn-Nr.: BP 21

Das Schiff verfügt über zwei sogenannte Rigid-Raider-Schlauchboote. Die Hubschrauberplattform dient zur Landung leichter Hubschrauber; es wird jedoch kein Hubschrauber ständig mitgeführt.

Für die beiden in Warnemünde beheimateten Schiffe der Bundespolizei, Bredstedt und Eschwege, gibt es insgesamt acht Mannschaften von je 14 Beamten, um einen ununterbrochenen Einsatz der beiden Schiffe zu gewährleisten.

Am 15. November 2018 lief die Bredstedt zu einer letzten Seestreife von Warnemünde aus. Ziel war Neustadt in Holstein, wo sie – bis über ihr weiteres Schicksal entschieden ist – vor Anker liegt.[1]

WeblinksBearbeiten

FußnotenBearbeiten