Blue Scout Junior

Die Blue-Scout-Junior-Rakete war eine drei- oder vierstufige US-amerikanische Höhenforschungsrakete der US Air Force, deren Entwicklung von der militärischen Blue-Scout-Version der Scout-Rakete abgeleitet war. Die Rakete basierte auf dem Castor-Raketenmotor.

Eine Blue Scout Junior in Startposition
Eine RAM-B-Rakete beim Start

Eine abgewandelte dreistufige Version wurde von der NASA unter der Bezeichnung RAM-B dreimal eingesetzt.

Die Rakete konnte bei suborbitalen Flügen Höhen bis zu 200.000 m erreichen, womit die Blue Scout Junior die Höhenforschungsrakete mit der bislang größten Gipfelhöhe war. Starts fanden sowohl von Cape Canaveral als auch von der Vandenberg Air Force Base aus statt. Zivile Flüge der NASA wurden von der Wallops Flight Facility aus durchgeführt.

Neben technologischen Experimenten diente die Blue Scout Junior SLV-1C auch als Notfallkommunikationssystem (ERCS, Emergency Rocket Communication System) für die US-amerikanischen Streitkräfte. Dieses System war von 1963 bis 1967 auf drei Basen in Nebraska einsatzbereit bis es von modifizierten Minuteman-II-Raketen abgelöst wurde.

VersionenBearbeiten

Rakete Stufen 1. Stufe 2. Stufe 3. Stufe 4. Stufe
Blue Scout Jr. SLV-1B 4 Castor-1 Antares Alcor Cetus
Blue Scout Jr. SLV-1B mod. 3 Castor-1 Antares Alcor -
Blue Scout Jr. SLV-1C 3 Castor-1 Antares Altair -
RAM-B 3 Castor-1 Antares Alcor -

WeblinksBearbeiten

Commons: Blue Scout Junior – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien