Bistum Härnösand

Das Bistum Härnösand (schwedisch Härnösands stift) ist eine der dreizehn Diözesen innerhalb der Schwedischen Kirche. Es wurde 1647 gegründet, als der nördliche Teil des Erzbistums Uppsala der Aufsicht eines eigenen Superintendenten unterstellt wurde. Seit 1772 tragen die geistlichen Leiter den Titel eines Bischofs. 1904 wurde wiederum der nördliche Teil abgetrennt, um das Bistum Luleå zu bilden.

Das Wappen des Bistums

Geografisch erstreckt sich das Bistum über die historischen Provinzen Jämtland, Härjedalen, Medelpad und Ångermanland. Es gliedert sich in 5 Kirchenkreise (kontrakt) und 98 Kirchengemeinden (församlingar); jeweils mehrere kleinere Gemeinden sind zu insgesamt 36 Pastoraten zusammengefasst (Stand 2018).[1] Im Gebiet des Bistums wohnten 2012 ca. 368.000 Personen, von denen 78 % Mitglieder der Schwedischen Kirche waren.

Bischofssitz ist die Stadt Härnösand mit dem Dom zu Härnösand als Bischofskirche. Von 2009 bis 2014 war Tuulikki Koivunen Bylund Bischöfin des Bistums, als erste Frau in diesem Amt und insgesamt vierte Bischöfin in der Schwedischen Kirche. Ihre Nachfolgerin im Amt wurde Eva Nordung Byström.

Siehe auchBearbeiten

Liste der Bischöfe von Härnösand

WeblinksBearbeiten

Commons: Diocese of Härnösand – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Det här är Härnösands stift (schwedisch)