Biedronka

größte Supermarktkette in Polen

Biedronka (deutsch Marienkäfer) ist eine polnische Lebensmittelkette die zur international tätigen portugiesischen Unternehmensgruppe Jerónimo Martins gehört.[4] Mit 3130 Filialen und über 70.500 Beschäftigten war Biedronka im Jahr 2018 die größte Supermarktkette und das zweitgrößte Unternehmen in Polen. Auch die polnische Drogeriekette Hebe gehört zu Jerónimo Martins.

Jeronimo Martins Polska S.A.

Logo
Rechtsform S.A.
Gründung 1995
Sitz Kostrzyn, PolenPolen Polen
Leitung Pedro Soares dos Santos[1]
Mitarbeiterzahl 70.492[2]
Umsatz 11,9 Mrd. Euro (2018)[3]
Branche Einzelhandel
Website www.biedronka.pl
Stand: 2018

Eine Filiale des Unternehmens in Stronie Śląskie

GeschäftsentwicklungBearbeiten

 
Logo bis 14. Januar 2012

Die Kette wurde 1995 von Mariusz Świtalski gegründet und 1998 von Jerónimo Martins übernommen; die damalige Zahl von 243 Filialen ist seither auf über 3130 gewachsen.

Im Jahr 2018 hatte Biedronka über 11,9 Milliarden Euro umgesetzt. Die Firma Coface hat Jeronimo Martins Polska in Mittelosteuropa vom Umsatz her als viertgrößtes Unternehmen eingestuft.[5] Geschäftsführer ist Luís Araujo. 2015 waren 68 % des Angebotes an schnelldrehenden Gütern (Fast Moving Consumer Goods, FMCG) im Biedronka-Sortiment polnischer Herkunft.[6] Seit Anfang 2009 bietet Biedronka unter der Marke tuBiedronka auch Mobiltelefonie-Dienste der Polska Telefonia Cyfrowa zu Prepaid-Telefontarifen an.

KritikBearbeiten

Biedronka war 2005 mit 11.000 Beschäftigten der neuntgrößte Arbeitgeber Polens und stand für – durch Arbeitsinspektionen bestätigte – schlechte Arbeitsbedingungen in der Kritik.[7] Es gibt seither eine Opferorganisation, die Vereinigung der Opfer Jerónimo Martins, SPJMD. Sie machte das Unternehmen – mit ärztlicher Bestätigung – für den Tod einer Arbeiterin im Jahre 2003 verantwortlich. Ihr Druck führte zu einer 20-prozentigen Lohnerhöhung. Besonderes öffentliches Interesse bestand an dem Kampf einer Filial-Managerin für die Bezahlung von 2.600 Überstunden. Ihre Geschichte wurde am 25. Februar 2005 in der New York Times veröffentlicht.[8] Für die Kette wurde deshalb von der Gewerkschaft Solidarność im Mai 2004 eine eigene Abteilung eingerichtet.[9] Seit 2018 zahlt Biedronka Verkäuferinnen ein Startgehalt von 2650 Zloty brutto, das sich innerhalb von drei Jahren auf 2950 Zloty brutto entwickelt. Die Führungskräfte in den Märkten fangen je nach Erfahrung und Standort mit 3050 bis 4000 Zloty brutto an.[10]

MarkeBearbeiten

Der Name „Biedronka“ mit dem Motto „Codziennie niskie ceny“ (Täglich niedrige Preise) ist das polnische Wort für Marienkäfer, der stilisiert auch das Logo darstellt. Biedronka ist eine der bekanntesten Marken in Polen.[11]

VerweiseBearbeiten

WeblinksBearbeiten

Commons: Biedronka – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

NachweiseBearbeiten

  1. Board of Directors jeronimomartins.com, abgerufen am 7. April 2019 (englisch)
  2. Jerónimo Martins in Poland biedronka.pl, abgerufen am 7. April 2019 (englisch)
  3. Jerónimo Martins in Poland jeronimomartins.com, abgerufen am 7. April. 2019 (englisch)
  4. Tessa Ranzau: Einzelhandel: Milliardäre von morgen. In: Focus Online. 10. Februar 2010, abgerufen am 14. Oktober 2018.
  5. Biedronka największą siecią handlową w Europie Centralnej i Wschodniej wiadomoscihandlowe.pl, abgerufen am 7. April 2019 (polnisch)
  6. Polskie produkty na półkach: Biedronka 68 proc., a Lidl 19 proc. wykop.pl, abgerufen am 7. April 2019 (polnisch)
  7. Union established at Biedronka retail chain eurofound.europa.eu, abgerufen am 7. April 2019 (englisch)
  8. A 'second Walesa' for Polish workers nytimes.com, abgerufen am 7. April 2019 (englisch)
  9. Union established at Biedronka retail chain eurofound.europa.eu, abgerufen am 7. April 2019 (englisch)
  10. Od stycznia wyższe wynagrodzenia dla pracowników Biedronki biedronka.pl, abgerufen am 7. April 2019 (polnisch)
  11. Untersuchung des Marktforschungsunternehmens GfK Polonia vom Februar 2009