Bellingshausen (Südsandwichinseln)

Insel der südlichen Thule-Inseln, Vereinigtes Königreich

Bellingshausen ist eine der drei am südlichsten gelegenen Inseln im subantarktischen Archipel der Südlichen Sandwichinseln. Mit der Cook-Insel und der Morrell-Insel bildet sie die Gruppe der Südlichen Thuleinseln.

Bellingshausen
NASA ASTER-Satellitenbild
NASA ASTER-Satellitenbild
Gewässer Südatlantik
Inselgruppe Südliche Sandwichinseln
Geographische Lage 59° 24′ 48″ S, 27° 4′ 55″ WKoordinaten: 59° 24′ 48″ S, 27° 4′ 55″ W
Bellingshausen (Südsandwichinseln) (Südgeorgien und die Südlichen Sandwichinseln)
Bellingshausen (Südsandwichinseln)
Fläche 2,04 km²
Höchste Erhebung Basilisk Peak
255 m
Einwohner unbewohnt

Die kleine, unbewohnte Insel mit einer Fläche von lediglich 2,04 km² ist ein Stratovulkan; der Hauptkrater misst etwa 150 Meter im Durchmesser und ist 60 Meter tief.

Von der zwei Kilometer entfernt im Westen liegenden Cook-Insel ist Bellingshausen durch den Maurice Channel getrennt. Im Nordosten liegt die Bristol-Insel 47 km entfernt, getrennt durch die Forsters Passage.

Die Insel ist nach dem russischen Antarktis-Seefahrer Fabian Gottlieb von Bellingshausen (1778–1852) benannt. Entdeckt wurde sie vermutlich schon 1775 vom britischen Seefahrer James Cook, der in dieser Zeit nahezu alle der Südlichen Sandwichinseln entdeckte.

Siehe auchBearbeiten

WeblinksBearbeiten