Basileios Skleros

byzantinischer Patrikios und Rebell gegen Kaiser Konstantin VIII.

Basileios Skleros (mittelgriechisch Βασίλειος Σκλήρος; * um 980 in Konstantinopel; † nach 1033) war ein byzantinischer Patrikios und Rebell gegen Kaiser Konstantin VIII.

LebenBearbeiten

Basileios war ein Sohn des Magistros Romanos Skleros und Enkel des Feldherrn und Gegenkaisers Bardas Skleros. Er war verheiratet mit Pulcheria Argyropulaina, einer Schwester des späteren Kaisers Romanos Argyros; seine Tochter war die zweite Frau des späteren Kaisers Konstantin Monomachos. 1026 oder 1027 kam es in Kleinasien zwischen Basileios, damals Strategos von Anatolikon, und seinem bukellarischen Amtskollegen Presian zu einem Machtkampf, woraufhin beide Kontrahenten von Konstantin VIII. auf den Prinzeninseln festgesetzt wurden. Nach einem gescheiterten Fluchtversuch von der Insel Oxeia wurde Basileios, dem Ambitionen auf den Kaiserthron nachgesagt wurden, zur Strafe geblendet. Romanos III. rehabilitierte seinen Schwager und zeichnete ihn mit der hohen Würde eines Magistros aus. Als Basileios jedoch 1033 eine Verschwörung gegen Romanos anzettelte, wurde er zusammen mit seiner Frau, die eine Gegnerin der Kaiserin Zoe war, aus Konstantinopel verbannt. Sein weiteres Schicksal ist unbekannt.

QuellenBearbeiten

LiteraturBearbeiten

  • Jean-Claude Cheynet: Pouvoir et contestations à Byzance (963–1210) (= Publications de la Sorbonne. Série Byzantina Sorbonensia. Bd. 9). Reimpression. Publications de la Sorbonne Centre de Recherches d'Histoire et de Civilisation Byzantines, Paris 1996, ISBN 2-85944-168-5, S. 39 Nr. 25, S. 44 Nr. 35.
  • Ralph-Johannes Lilie, Claudia Ludwig, Thomas Pratsch, Beate Zielke, Harald Bichlmeier, Bettina Krönung, Daniel Föller, Alexander Beihammer, Günter Prinzing: Prosopographie der mittelbyzantinischen Zeit. 2. Abteilung: (867–1025). Band 1: A...i... (#20001) – Christophoros (#21278). Nach Vorarbeiten F. Winkelmanns erstellt. Herausgegeben von der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften. De Gruyter, Berlin 2013, ISBN 978-3-11-016666-8, S. 680–681 Nr. 21113.
  • Werner Seibt: Die Skleroi. Eine prosopographisch-sigillographische Studie (= Byzantina Vindobonensia. Band 9). Verlag der Österreichischen Akademie der Wissenschaften, Wien 1976, ISBN 3-70-010180-5, S. 65–69 Nr. 13

WeblinksBearbeiten