Barmer Verschönerungsverein

Verschönerungsverein der Stadt Barmen
Hinweisschild zum Verein in den Barmer Anlagen

Der Barmer Verschönerungsverein ist ein 1864 gegründeter Verschönerungsverein der damals eigenständigen Stadt Barmen, heute Stadtteil von Wuppertal. Der Verein ist Eigentümer der 100 Hektar großen Barmer Anlagen, dem größten öffentlich zugänglichen Privatpark Deutschlands.

GeschichteBearbeiten

Die Gründung erfolgte durch die Barmer Honoratioren Robert Barthels, Emil Blank, August Engels, Friedrich von Eynern, Johann Wilhelm Fischer, Friedrich Wilhelm Ostermann, Carl Theodor Rübel, Adolf Schlieper, Oskar Schuchard, Emil Wemhöner und Karl Wolff. Wilhelm Werlé wurde zum ersten Vorsitzenden des Vereins gewählt.

Ziel des Vereins war die Schaffung von Erholungsräumen für die Bevölkerung der stark industrialisierten Großstadt. Dazu kaufte der Verein große Flächen in den Barmer Südhöhen an und beauftragte 1866 den Landschaftsarchitekten Joseph Clemens Weyhe mit der Gestaltung einer großen Parkanlage. Im Laufe der folgenden Jahre ließ der Verein im Park zahlreiche Gebäude, Denkmale und Kunstwerke wie beispielsweise das Barmer Planetarium, die Meierei Fischertal oder den Toelleturm errichten.

Heute steht dem Verein, der in enger Kooperation mit der Stadt Wuppertal zusammenarbeitet, Peter Prange vor.

Liste der Vorsitzenden:[1]

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Barmer Verschönerungsverein (Memento des Originals vom 20. September 2014 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.barmen-200-jahre.de, Zugriff Mai 2014

WeblinksBearbeiten