Bali (Asura)

Figur der indischen Mythologie

Bali (Sanskrit बलि bali m.[1]), auch Mahabali (महाबलि mahābali „großer Bali“[2]), ist in der indischen Mythologie ein frommer König der dämonischen Daityas. Er ist der Sohn des Virochana, dem es gelingt, zum Beherrscher der ganzen Welt einschließlich der Ober- und der Unterwelt zu werden. Schließlich wird er von Vishnu, in Gestalt des Zwerg-Avatara Vamana überwunden und unterwirft sich. Der älteste Sohn von Bali und Kotavi (die auch als die Göttin der Daityas bezeichnet wird) ist der tausendarmige Bana.

Vamana und Bali, rechts Shukra mit warnend erhobenem Finger (Illustration aus der Bhagavata Purana, ca. 1700–1725)

LiteraturBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. bali. In: Monier Monier-Williams: Sanskrit-English Dictionary. Clarendon Press, Oxford 1899, S. 723, Sp. 3.
  2. mahābali. In: Monier Monier-Williams: Sanskrit-English Dictionary. Clarendon Press, Oxford 1899, S. 798, Sp. 1.