Hauptmenü öffnen

Bahnstrecke Dresden-Pieschen–Dresden-Neustadt

Abzw Dresden-Pieschen–Dresden-Neustadt
Streckennummer:6246; sä. LDV
Kursbuchstrecke (DB):
Streckenlänge:2,567 km
Spurweite:1435 mm (Normalspur)
Streckenklasse:D4
Stromsystem:15 kV 16,7 Hz ~
Höchstgeschwindigkeit:80 km/h
Strecke – geradeaus
von Leipzig Hbf
Kilometer-Wechsel
-0,023 (Beginn Strecke 6246)
Blockstelle, Awanst, Anst etc.
0,000 Abzw Dresden-Pieschen 114 m
   
nach Dresden-Neustadt
Brücke (klein)
0,380 Trachenberger Straße (18 m)
Brücke (klein)
1,016 EÜ Harkortstraße (21 m)
Bahnhof ohne Personenverkehr
1,300 Dresden-Neustadt Gbf früher Dresden Leipziger Bf 112 m
Brücke (klein)
1,575 EÜ Erfurter Straße (24 m)
   
Verbindungskurve nach Görlitz
   
2,296 Viadukt Hansastraße (188 m)
Haltepunkt, Haltestelle
Dresden-Neustadt Gleis 10 (nur 2007/2008 und 2012–2014)
Brücke (klein)
2,413 EÜ Eisenbahnstraße (48 m)
   
von Dresden-Neustadt
   
2,567 Abzw Dresden-Neustadt Stw 8/6 118 m
Kilometer-Wechsel
2,653 (Ende Strecke 6246)
Strecke – geradeaus
nach Dresden Hbf–Děčín

Die Bahnstrecke Dresden-Pieschen–Dresden-Neustadt ist eine hauptsächlich dem Güterverkehr dienende eingleisige, elektrifizierte Hauptbahn in Sachsen. Sie verläuft innerhalb Dresdens von Pieschen nach Dresden-Neustadt und ist Teil der ursprünglichen Streckenführung der Leipzig-Dresdner Eisenbahn.

Inhaltsverzeichnis

GeschichteBearbeiten

 
Abzweig Dresden-Pieschen (2013)

Eröffnet wurde die heutige Verbindungsbahn Dresden-Pieschen–Dresden-Neustadt am 19. Juli 1838 als Teil der Bahnstrecke Leipzig–Dresden durch die Leipzig-Dresdner Eisenbahn-Compagnie.

Im Zusammenhang mit dem Bau des Bahnhofes Dresden-Neustadt 1902 erhielt die Strecke ab Dresden-Pieschen eine neue Trassierung, die alte Linie wurde fortan nur noch für den Güterverkehr genutzt. Der alte Leipziger Bahnhof wurde nun als Bahnhofsteil Dresden-Neustadt Güterbahnhof bezeichnet.

Am 1. Juni 1968 wurde der elektrische Betrieb eröffnet.

Während des Gleisumbaues im Bahnhof Dresden-Neustadt ab 2007 wurde die Strecke vorübergehend auch im Reisezugverkehr befahren. Dazu entstand gegenüber dem Bahnhof Dresden-Neustadt ein provisorischer Bahnsteig, an dem unter anderem die Regionalexpresszüge der Relation Leipzig–Dresden hielten. In dieser Zeit wurde auch die Verbindungskurve am Bahnhof Dresden-Neustadt in Richtung Görlitz abgebrochen.

Im Februar 2013 bezifferte das Eisenbahn-Bundesamt das jährliche Verkehrsaufkommen der Strecke zwischen Bft Dresden-Neustadt Pbf und Bft Dresden-Neustadt Gbf auf 1022 Züge und zwischen Bft Dresden-Neustadt Gbf und dem Abzweig Dresden-Pieschen auf 949 Züge.[1]

LiteraturBearbeiten

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Eisenbahn-Bundesamt: Streckennutzung im Ballungsraum Dresden (Memento des Originals vom 8. Januar 2014 im Internet Archive)   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.eba.bund.de