Die Bäckerei Haverland ist ein deutsches Backunternehmen und die älteste Pumpernickelbäckerei der Welt.[1][2][3]

Jörgen Haverlanth gründete 1570 die Bäckerei im frühneuzeitlichen Soest.[4] Ab 2007 gehörte der vormalige Familienbetrieb zur heristo AG[5]. Die Kuchenmeister GmbH übernahm die Firma bei gleichzeitiger Erhöhung der Einlage im Jahr 2010.[6]

GeschichteBearbeiten

Im 16. Jahrhundert gehörte Soest zu den bedeutendsten Städten in Deutschland und war Mitglied im Hansebund. Zu dieser Zeit kam es häufig zu Belagerungen, so dass Notrationen, die lange haltbar waren, eine große Bedeutung hatten.[7] So soll auch Pumpernickel entstanden sein, um hungrigen Zeiten entgegenzuwirken. Die Linie der Soester Familie Haverland lässt sich bis ins 15. Jahrhundert zurückverfolgen. Ein Familienzweig der Haverlands war schon früh dem traditionellen Bäckerhandwerk verschrieben. Hierzu gehörte auch Jörgen Haverlanth, der in Soest als Bäcker und Richtmann (Richter) lebte. Der im Jahr 1570 geborene Jörgen Haverlanth gründete die heute noch bestehende Bäckerei Haverland. Das Pumpernickel-Rezept soll, so die Familienlegende, durch Zufall entstanden sein. Während der Soester Fehde in den Jahren 1444–1447 soll die Frau des Bäckers Nicolaus Haverland den Brotteig im langsam erkaltenden Backofen vergessen haben. Aus dem Versehen wurde dann das bis heute beliebte Pumpernickel-Rezept.

HerstellungBearbeiten

Bei der Zubereitung des hundertprozentigen Roggenschrotbrotes der Bäckerei Haverland wurden früher keinerlei chemische Zusätze verwendet. Roggenschrot, Wasser und eine jahrhundertealte Erfahrung im Umgang damit reichten, um dieses naturreine Produkt herzustellen. Bei nur wenig über 100 Grad reifte der Pumpernickel in 24-stündiger Backdauer nährstoffschonend heran. Durch die Hitzesterilisation bei 100 Grad gelang es, den Pumpernickel auch ohne Konservierungsstoffe haltbar zu machen. In Dosenverpackung hielt er mindestens ein Jahr.

Inzwischen hat sich die Rezeptur geändert und neben Roggenvollkornschrot und Wasser werden nun auch Zuckerrübensirup, Salz, Gerstenmalzextrakt und Roggenmehl eingesetzt.[8]

SortimentBearbeiten

Heute umfasst das Sortiment an Backwaren der Bäckerei Haverland mehr als 30 verschiedene Artikel, die in der Produktionsstätte im westfälischen Soest gebacken werden.

HistorischesBearbeiten

 
Bäckerei Haverland

Das Stammhaus der Bäckerei Haverland am Markt 6 in Soest steht heute unter Denkmalschutz.

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. http://www.baeckerei-haverland.de/pdf/westfalium_7_2003_2.pdf
  2. Westfalium (PDF; 360 kB)
  3. Westfälische Forschungen, Band 58, Aschendorff., 2008, S. 631 [1]
  4. Wolfgang Seidel: Die alte Schachtel ist nicht aus Pappe: Was hinter unseren Wörtern steckt. Deutscher Taschenbuch Verlag, 2008, ISBN 978-3-423-34449-4, [2]
  5. Der Westen v. 20. Juli 2007
  6. Handelsregister beim Amtsgericht Arnsberg, Eintrag vom 16. November 2010
  7. Johannes Wilkes: Das kleine Westfalenbuch. Pumpernickel&f=false
  8. Vgl. Produktinfo im Online-Shop (abgerufen 5. November 2012)

Koordinaten: 51° 34′ 5,7″ N, 8° 7′ 35,2″ O