Billots Streifenfarn

Art der Gattung Streifenfarne (Asplenium)
(Weitergeleitet von Asplenium billotii)

Billots Streifenfarn (Asplenium obovatum subsp. billotii (F.W.Schultz) O.Bolòs & al.) ist eine Unterart der Pflanzenart Asplenium obovatum Viv. aus der Gattung der Streifenfarne (Asplenium).

Billots Streifenfarn
Asplenium billotii 002.jpg

Billots Streifenfarn (Asplenium obovatum subsp billotii)

Systematik
Klasse: Echte Farne (Polypodiopsida)
Ordnung: Tüpfelfarnartige (Polypodiales)
Familie: Streifenfarngewächse (Aspleniaceae)
Gattung: Streifenfarne (Asplenium)
Art: Asplenium obovatum
Unterart: Billots Streifenfarn
Wissenschaftlicher Name
Asplenium obovatum subsp billotii
(F.W.Schultz) O.Bolòs & al.

BeschreibungBearbeiten

 
Habitus

Billots Streifenfarn erreicht Wuchshöhen von 15 bis 30 Zentimetern. Die Wedel sind doppelt bis dreifach gefiedert. Der Wedelumriss ist lineal-lanzettlich. Zum Grund hin ist er kaum oder gar nicht verschmälert. Der Blattstiel ist kürzer als die Spreite. Stiel und ein Teil der Unterseite der Rhachis ist braun. Das untere Fiederpaar steht im rechten Winkel ab und ist häufig kürzer als das nächstfolgende. Die Blattfiederchen sind gesägt.

Die Sori stehen dem Blattrand genähert. Die Sporen reifen im Juli bis September.

Die Chromosomenzahl beträgt 2n = 144.[1]

VorkommenBearbeiten

Billots Streifenfarn ist in Europa, Nordafrika und auf den Kanaren verbreitet. Er hat in Mitteleuropa die Ostgrenze seines Verbreitungsgebietes und ist in Mitteleuropa sehr selten. Er kommt hier in Baden-Württemberg, Rheinland-Pfalz, der Schweiz, Belgien, im Elsass und Luxemburg vor. In Deutschland ist er als extrem selten eingestuft und besonders geschützt.

Er wächst auf feuchten, beschatteten Sandsteinfelsen der montanen Höhenstufe. Er ist eine Assoziationscharakterart des Crocynio-Asplenietum billotii und des Asplenietum septentrionali-adianti-nigri.

TaxonomieBearbeiten

Die Erstbeschreibung unter dem Namen (Basionym) Asplenium billotii F.W.Schultz erfolgte 1845 durch Friedrich Wilhelm Schultz in der Zeitschrift Flora (Regensburg), Band 28, Seite 738.[2] Oriol de Bolòs i Capdevila et al. stellten 1990 die Sippe als Unterart zu Asplenium obovatum Viv. in Flora Manual dels Països Catalans, Seite 1213.[3] Der Name billotii ehrt den elsässischen Botaniker Paul Constant Billot, Pädagoge in Haguenau.[4] Weitere Synonyme für Asplenium obovatum subsp. billotii (F.W.Schultz) O.Bolòs & al. sind: Asplenium obovatum subsp. lanceolatum (Fiori) P.Silva, Asplenium lanceolatum Huds. non Forssk. 1775.

LiteraturBearbeiten

  • Siegmund Seybold (Hrsg.): Schmeil-Fitschen interaktiv (CD-Rom), Quelle & Meyer, Wiebelsheim 2001/2002, ISBN 3-494-01327-6.
  • Oskar Sebald, Siegmund Seybold, Georg Philippi (Hrsg.): Die Farn- und Blütenpflanzen Baden-Württembergs. Band 1: Allgemeiner Teil, Spezieller Teil (Pteridophyta, Spermatophyta): Lycopodiaceae bis Plumbaginaceae. 2., ergänzte Auflage. Eugen Ulmer, Stuttgart 1993, ISBN 3-8001-3322-9.

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Erich Oberdorfer: Pflanzensoziologische Exkursionsflora für Deutschland und angrenzende Gebiete. Unter Mitarbeit von Angelika Schwabe und Theo Müller. 8., stark überarbeitete und ergänzte Auflage. Eugen Ulmer, Stuttgart (Hohenheim) 2001, ISBN 3-8001-3131-5, S. 77.
  2. Asplenium billotii bei Tropicos.org. Missouri Botanical Garden, St. Louis Abgerufen am 20. August 2016. [1]@1@2Vorlage:Toter Link/www.tropicos.org (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiven Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.
  3. M. Christenhusz, E. von Raab-Straube (2013): Lycopodiophytina.: Datenblatt Asplenium obovatum In: Euro+Med Plantbase - the information resource for Euro-Mediterranean plant diversity.
  4. Walter Erhardt, Erich Götz, Nils Bödeker, Siegmund Seybold: Der große Zander. Enzyklopädie der Pflanzennamen. Band 2. Arten und Sorten. Eugen Ulmer, Stuttgart (Hohenheim) 2008, ISBN 978-3-8001-5406-7.

WeblinksBearbeiten

Commons: Billots Streifenfarn (Asplenium obovatum subsp. billotii) – Album mit Bildern, Videos und Audiodateien