as-Sirāt

Brücke im islamischen Jenseits, dass jeder Mensch überqueren muss

As-Sirāt (arabisch الصراط, DMG Aṣ-Ṣirāṭ ‚Weg, Pfad, Straße‘) ist eine Brücke in der islamischen Eschatologie, die von den Verstorbenen überquert werden muss, um in das Paradies zu gelangen.[1] Die Brücke ist dünn wie ein Haar und unter ihr befindet sich der Abgrund zur Hölle. Wer kein Vertrauen in Gott hat, wird zögern und wanken und daraufhin von der Brücke fallen. Wer Gott vertraut und wem die schlechten Taten vergeben werden, kann die Brücke überqueren. Die Brücke wird im Sahih al-Buchari erwähnt.[2][3] Nach einigen Traditionen soll sie den Tempelberg in Jerusalem mit dem Ölberg verbinden und sieben Bögen umfassen.[4]

QuellenBearbeiten

  1. Muhammet Mertek: Der Islam: Glauben - Leben - Geschichte, Main Donau Verlag, 2012, ISBN 3944206029, S. 25
  2. Sahih al-Bukhari: Herzergreifendes (Riqaq) - Sahih al-Buchari, Kapitel 74 / Hadithnr. 6535. In: IslaDa - Die islamische Wissensdatenbank. Abgerufen am 1. Mai 2018.
  3. Sahih al-Bukhari: Vol. 9, Book 93, Hadith 532. In: Sunnah.com. Abgerufen am 1. Mai 2018 (englisch).
  4. Yana Milinevsky: Remarkably Powerful Spiritual Places In Jerusalem: Mount of Olives. In: Authentic Tours. Abgerufen am 6. Mai 2018. „In Muslim tradition, in the end times there will be a bridge with seven arches leading from the Mount of Olives to the Temple Mount. The bridge is said to be as wide as the width of a hair: the righteous will pass over it and walk to heaven, whilst the evil ones shall fall into hell.“ (englisch)